Sport mit herzkranken Kindern: Sportmedizinische, sportmotorische, psychosoziale Aspekte

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Bjarnason-Wehrens, B. (Deutsche Sporthochschule Köln / Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin, Tel.: 0221 4982-502, bjarnason at hrz.dshs-koeln.de); Dordel, S.; Leurs, S.; Sticker, E.; Lawrenz, S.; Schickedantz, S.
Research institution:Deutsche Sporthochschule Köln / Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin
Funding:Sponsoring; Eigenfinanzierung
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:01/1994 - 12/2000
Keywords:
Identification number:PR019990106257

Summary

Aufdeckung und Beseitigung von Defiziten im motorischen und psychosozialen Bereich.
Ziele im einzelnen: Verbesserung der Ganzkörperkoordination, Verbesserung psychosozialer Kompetenz, Ökonomisierung der Herz-Kreislauf-Funktion.
Umstrukturierung der elterlichen Aufmerksamkeit bzgl. des Herzkindes von ängstlicher Überbehütung zur Wahrnehmung von deren Kompetenzen.

Intermediate results

Signifikante Verbesserung der Koordination; Keine Verbesserung/Verschlechterung der Belastbarkeit; Signifikante Verbesserung des Auffassungstempos; Verschiebung von Selbstwertgefühl und Sportangst in den Druchschnittsbereich; Verbesserte soziale Kompetenz; Verbesserungen in verschiedenen Bereichen aus Sicht der Eltern; Bei modifizierten Spielen und Reaktions- und Laufspielen werden z. T. höhere Herzfrequenzen erreicht als bei der fahrradergometrischen Voruntersuchung