Viktor von Weizsäcker: Der Gestaltkreis. Theorie der Einheit von Wahrnehmen und Bewegen (1940)

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Kruse, Carsten Christian
Published in:Klassiker und Wegbereiter der Sportwissenschaft
Published:Stuttgart: Kohlhammer (Verlag), 2006, S. 299-308, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200802000679
Source:BISp

Abstract

Viktor von Weizsäcker, geboren 1886, bekleidete seit 1922 eine außerordentliche Professur für Neurologie in Heidelberg und wechselte 1941 nach Breslau. In seiner Abhandlung zum Gestaltkreis versucht er, die klassische Physiologie und Neuropathologie durch eine medizinische Anthropologie zu ersetzen. Bewegung, Wahrnehmung und biologischer Akt sind die zentralen Begriffe des Entwurfs, der neben sinnesphysiologischen Überlegungen auch krankhafte Störungen im Nervensystem behandelt. sas