Die Herausbildung von Wissen und Können beim Bewegungslernen unter verschiedenen Rückmeldungsbedingungen

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Wiemeyer, Josef (Universität Münster / Institut für Sportwissenschaft)
Research institution:Universität Münster / Institut für Sportwissenschaft
Funding:Eigenfinanzierung
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:09/1993 - 02/1995
Keywords:
Identification number:PR019940104601

Summary

Ziel des vorliegenden Experiments war die Untersuchung der Effekte unterschiedlicher Rückmeldungsbedingungen auf motorische, kognitive und emotionale Prozesse beim Erlernen einer Turnbewegung (Rolle rückwärts in den Handstand). Fünf verschiedene Rückmeldungsbedingungen wurden untersucht (100% und 35% Rückmeldungsfrequenz, zusammenfassende Rückmeldungen, selbstgewählte Rückmeldungsfrequenz, fremdbestimmte Rückmeldungsfrequenz).
Es wurden unterschiedliche Effekte der verschiedenen Rückmeldungsbedingungen auf motorische, kognitive und emotionale Prozesse erwartet.

Intermediate results

In der Aneignungs- und Retentionsphase zeigt sich ein signifikanter Haupteffekt des Geschlechts der Vp. In der Aneignungsphase zeigt sich weiterhin ein signifikanter Leistungsanstieg. In der Retentionsphase wird die Interaktion Versuchsgruppe x Meßzeitpunkt x Geschlecht signifikant. Die Selbstwahl-Gruppe erlebte signifikant häufiger positive als drei der vier anderen Gruppen und signifikant weniger häufig negative Emotionen als alle anderen Gruppen. Es wurden keine unterschiedliche Prozeßeffekte gefunden. Die Analyse der kognitiven Daten steht noch aus.