Heinz Heckhausen: Sportpsychologie – Auf der Suche nach Identität in einem magischen Dreieck verschiedener Fachöffentlichkeiten (1979)

Titel: Heinz Heckhausen: Sportpsychologie – Auf der Suche nach Identität in einem magischen Dreieck verschiedener Fachöffentlichkeiten (1979)
Autor: Nitsch, Jürgen R.
Erschienen in: Klassiker und Wegbereiter der Sportwissenschaft
Format: Sammelwerks­beitrag
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: Stuttgart: Kohlhammer (Verlag), 2006, S. 446-457, Lit.
ISBN: 3170186167; 9783170186163
Schlagworte: Biografie; Körper; Leistung; Literaturanalyse; Motivation; Motivationsforschung; Psychologie; Sportpsychologie; Sportwissenschaft; Wissenschaftsentwicklung;
Erfassungsnummer: PU200802000695
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract

Heinz Heckhausen, 1926 in Wuppertal-Barmen geboren, folgte 1962 einem Ruf auf die Professur für Psychologie der Ruhruniversität Bochum und wurde 1983 Direktor des Max-Planck-Instituts für psychologische Forschung in München. Bekannt wurde er für die Ausgestaltung einer neuen, kognitiven und dabei handlungsbezogenen Motivationstheorie auf empirisch-experimenteller Grundlage. Wichtig für seine Wirkungen auf die Sportwissenschaft sind seine Studien zur Leistungsthematik. sas

Ähnliche Einträge

© BISp 2019