Das "tennis leg": sonographische Differentialdiagnostik und Verlaufskontrolle

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into English:"Tennis leg": sonographic differential diagnosis and control
Author:Gaulrapp, H.
Published in:Sportverletzung, Sportschaden
Published:13 (1999), 2 , S. 53-58, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0932-0555, 1439-1236
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199909401647
Source:BISp

Author's abstract

Das "tennis leg" ist eine typische Muskelverletzung von Maennern ueber 40 Jahren und tritt bevorzugt beim Racketsport, Skifahren und Laufen auf. Es handelt sich um eine inkomplette bis vollstaendige Ruptur des medialen Bauchs des M. gastrocnemius, die in der Regel sonographisch gut dokumentierbar ist. Leitsymptome sind ploetzliche messerstichartige Beschwerden, die zu einer obligaten Sportunterbrechung fuehren. Klinisch finden sich lokale Druck- und Dehnungsschmerzhaftigkeit sowie eine Dellenbildung. 25 Patienten wurden entsprechend einer neuen Gradeinteilung prospektiv sonographisch untersucht und der weitere Verlauf festgehalten. Die dem Schweregrad angepasste konsequente konservative Therapie fuehrte nach etwa zwei Wochen zu einer weitestgehenden Schmerzfreiheit wobei die sportliche Vollbelastbarkeit abhaengig von der Disziplin fruehestens nach drei Wochen wieder gegeben war. Die Sonographie ist in der Lage, Ausmass und Schweregrad der Laesion aufzuzeigen und somit einen gezielten Einsatz physiotherapeutischer Anwendungsformen zu ermoeglichen. Darueberhinaus laesst sie prognostische Schluesse zu. Verf.-Referat