Therapy and better quality of life: the dichotomous role of exercise in diabetes mellitus

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Therapie und verbesserte lebensqualitaet: Die zwiespaeltige Rolle von Sport bei Diabetes mellitus
Author:Kemmer, Friedrich W.; Berger, Michael
Published in:Diabetes metabolism reviews
Published:2 (1986), 1-2 , S. 53-68, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:English
ISSN:0742-4221
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU198807012045
Source:BISp

Abstract

Koerperliche Belastung erniedrigt im Prinzip den Blutglukosestoffwechsel. Dies haengt im wesentlichen von der Art der Zuckerkrankheit ab, und zwar ob es sich um Typ-I- oder Typ-II -Diabetiker handelt. Verf. stellt in diesem Artikel die physiologischen und pathophysiologischen Mechanismen bei der Regulation des Glukosestoffwechsels durch Sport, die klinische Bedeutung von Sport in der Behandlung von insulinpflichtigen Diabetikern und die Bewertung der Nuetzlichkeit von koerperlichem Training bei der Behandlung von Typ-II-Diabetikern dar. Einige Kontraindikationen fuer den Typ-I-Diabetiker werden ausfuehrlich beschrieben. Trotzdem gibt es Argumente fuer die Sportausuebung, z.B. als Mittel der Entspannung und des sozialen Kontakts. Es gibt jedoch wenig Beweise dafuer, dass Sport ein wichtiges therapeutisches Mittel zu besseren Glukosekontrolle ist. Typ-II-Diabetiker profitieren von einem Trainingsprogramm zur Verbesserung der koerperlichen Fitness, da gleichzeitig eine Reduzierung des meist vorhandenen Uebergewichts erreicht sowie eine Manifestierung der Krankheit bzw. das Eintreten von Folgeerscheinungen verhindert werden. Kolb