Sportliche Interessen bei Schuelern und Jugendlichen. Darstellung und Interpretation einer Untersuchung zum schulischen und ausserschulischen Sport

Titel: Sportliche Interessen bei Schuelern und Jugendlichen. Darstellung und Interpretation einer Untersuchung zum schulischen und ausserschulischen Sport
Autor: Brettschneider, Wolf-Dietrich; Kramer, Hermann Josef
Format: Monografie
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: Berlin: Bartels & Wernitz (Verlag), 1978, 128 S., 3 Darst., Lit.
ISBN: 3870390115
Schriftenreihe: Sportsoziologische Arbeiten , Band Bd. 2
Schlagworte: Befragung; Fernsehen; Geschlechtszugehoerigkeit; Jugendlicher; Koedukation; Lebensalter; Lehrplan; Lernziel; Schulsport; Schultyp; Schüler; Schülerinteresse; Sport, ausserunterrichtlicher; Sportart; Sportberichterstattung; Sportcurriculum; Sportinteresse; Sportnote; Sportpädagogik; Sportsoziologie; Sporttreiben; Sportunterricht; Sportwissenschaft; Untersuchung, empirische;
Erfassungsnummer: PU198105014217
Quelle: BISp

Abstract

In fast allen aktuellen Lehrplanentwuerfen und didaktischen Konzeptionen wird darauf hingewiesen, die Schuelerinteressen bei Entscheidungsprozessen mitzuberuecksichtigen. Bei diesem Anspruch handelt es sich jedoch um abstrakte, theoretische Aussagen und Zielvorstellungen, die kaum in die Praxis umgesetzt werden koennen, weil die Interessen der Schueler fuer den Sport innerhalb und auch ausserhalb der Schule nicht bekannt sind. In einer gross angelegten Untersuchung an knapp 4000 Schuelern und Schuelerinnen der Sekundarstufe in Nordrhein-Westfalen analysieren die Verf. die sportlichen Interessen der Schueler hinsichtlich Dimension, Richtung, Intensitaet und der zentralen Einflussfaktoren der Umwelt. Schwerpunkte der Untersuchung bilden die Themen Sportzensur, Umfang des Sportunterrichts, ausserschulische sportliche Aktivitaeten, Einstellung zum Sportunterricht, Sportarteninteresse, Ziele des Sportunterrichts aus Schuelersicht, koedukativer Sportunterricht, Einfluss vonAnregungsvariablen auf die sportliche Interessenbildung sowie der Einfluss derMassenmedien. Jansson

© BISp 2019