Körper-Reform-Pädagogik - über den Umgang mit dem Körper in reformorientierten Erziehungskonzepten

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Bockrath, Franz (Technische Universität Darmstadt / Institut für Sportwissenschaft, Tel.: 06151 163104, Bockrath at sport.tu-darmstadt.de)
Project staff members:Körner, Swen
Research institution:Technische Universität Darmstadt / Institut für Sportwissenschaft
Funding:Eigenfinanzierung
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:10/2004 - 09/2008
Keywords:
Identification number:PR020050300023
Source:Jahreserhebung

Summary

Forschungsziel: Untersuchung des materiellen Zugriffs auf den Körper im ganzheitlichen, naturorientierten und sittlichen Erziehungskonzepten. (Habitusforschung). Forschungshypothese: Im Unterschied zu pädagogischen Reformansätzen im Übergang vom 18. zum 19.Jahrhundert zeichnet sich die zweite "Pädagogische Bewegung" (Nohl) zu Beginn des 20.Jahrhunderts dadurch aus, dass gesellschaftliche Fragestellungen hier weitgehend unbeachtet bleiben. Es ist daher zu vermuten, dass kulturkritische Klagen und Veränderungsabsichten weitgehend machtlos bleiben und sich in besonderer Weise für politische Zwecksetzungen (vgl. völkische Erziehungskonzepte) als ausschlußfähig erweisen. Forschungsdefizit: Bislang gibt es noch keine Arbeiten zur historischen Habitusforschung im Bereich der Erlebnisforschung.