Olimpijskoe obrazovanie v aspekte reformirovanija vyssego fizkul’turnogo obrazovanija Rossii v kontekste idej evropejskoj integracii

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Olympische Bildung unter dem Aspekt der Hochschulreform in Russland im Kontext der europäischen Integration
Author:Efremenkov, K.N.; Lazarev, V.F.; Selivanov, A.S.; Zacharova, A.N.
Published in:Teorija i praktika fiziceskoj kul'tury
Published:2010, 12, S. 43-48, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:Russian
ISSN:0040-3601
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201103002747
Source:BISp

Abstract

Im Zusammenhang mit der Unterzeichnung der Bologna-Deklaration von 2003 wird für die russische Bildungspolitik die Übernahme positiver europäischer Erfahrungen aktuell. Um den Integrationsprozess zu erleichtern, müssen Unterschiede in den Bildungssystemen begradigt werden. Das betrifft 1. die Einführung allgemeinverständlicher, vergleichbarer Qualifikationen in der Hochschulbildung; 2. den Übergang zum zweistufigen Ausbildungssystem (Bachelor/Master); 3. Einführung einer Bewertung der Studienleistungen durch Kreditpunkte; 4. Erhöhung der Mobilität der Studenten, Lehrkräfte und des Verwaltungspersonals; 5. gegenseitige Anerkennung der Studienabschlüsse; 6. Sicherung des notwendiges Niveaus der Hochschulausbildung; 7. Sicherung der Autonomie der Hochschulen. Verf. halten in Anlehnung an viele Bildungsexperten zu den optimalen Formen der Bildungsarbeit zur Thematik „Olympische Spiele“ die Berücksichtigung folgender Schwerpunkte für erforderlich: 1. Kurse zur Weiterbildung, Seminare, Überblicksvorlesungen und die Tätigkeit von Konsultationszentren zu den Themen: Probleme der modernen olympischen Bewegung, russische und ausländische Erfahrungen der olympischen Bildungsarbeit für Kinder, Jugendliche und andere sozio-demographische Gruppen; 2. Einbeziehung von Fragen der Methodik der olympischen Bildung in die Arbeit von kommunalen und regionalen Lehrer- und Trainerbeiräten, methodischer Vereinigungen von Lehrern verschiedener Bildungseinrichtungen zum Zwecke des Erfahrungsaustausches und der laufenden Kontrolle der Arbeit; 3. Ausrichtung der wissenschaftlich-methodischen Tätigkeit der pädagogischen Mitarbeiter auf die Vervollkommnung der Methodik der olympischen Bildung unter Kindern und Jugendlichen; 4. Organisation von Konferenzen und Seminaren zu Problemen der olympischen Bildung; 5. Wettbewerbe zu den besten Ergebnissen der Einführung olympischer Bildung; 6. Der Erfolg in der Ausbildung pädagogischer Kader für die Umsetzung der olympischen Bildung hängt vor allem von der gemeinsamen Arbeit der Lehranstalten und der regionalen olympischen Akademien, der örtlichen Komitees für Körperkultur und Sport und der Bildungseinrichtungen ab. Schnürer