Untersuchungen zur präventiven Wirkung des Aquatrainings

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Hahn, Andreas; Gatter, U.
Published in:Krankengymnastik
Published:59 (2007), 1, 18-25, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0023-4494
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201101000709
Source:BISp
id PU201101000709
bisp-collection db
format Literatur
last_indexed 2011-02-03T09:02:14Z
first_indexed 2011-01-27T11:10:28Z
publication_source BISp
subformat Zeitschriftenartikel
hierarchy_top_id JO00000000905
hierarchy_parent_id JOI200700010000905
hierarchy_top_title Krankengymnastik
hierarchy_parent_title Krankengymnastik, 2007, 1
is_hierarchy_id PU201101000709
is_hierarchy_title Untersuchungen zur präventiven Wirkung des Aquatrainings
hierarchy_sequence 0018
recordtype bisparticle
publishDate 2007
publishDate_facet 2007
language deu
title Untersuchungen zur präventiven Wirkung des Aquatrainings
spellingShingle Untersuchungen zur präventiven Wirkung des Aquatrainings
Aquajogging
Prävention
Trainingswirkung
Wassergymnastik
title_sort untersuchungen zur präventiven wirkung des aquatrainings
title_short Untersuchungen zur präventiven Wirkung des Aquatrainings
media_type Gedruckte Ressource
city München
abstract "Use it or lose it." Diese Aussage macht die Bedeutung von Sport und Bewegung deutlich. Wer seinen Körper durch Bewegungsaktivitäten nicht belastet, verliert zunehmend an Leistungsfähigkeit. Während es bei Kindern und Jugendlichen darum geht, die körperlichen Funktionen ausreichend zu entwickeln, ist es in den späteren Lebensjahren wichtig, den natürlichen Leistungsabfall durch Training zu verzögern. Das betrifft u. a. die Kraftfähigkeit, die Ausdauer, das Koordinationsvermögen, die Beweglichkeit, welche u. a. durch die Abnahme des Grundstoffwechsels, der Lungenkapazität, des Herzschlagvolumens sowie der Elastizität der Bänder und Sehnen limitiert werden. Erwähnt werden soll auch, dass Sport und Bewegung maßgeblich eine positive Befindlichkeit hervorrufen können. Diese anspruchsvollen Zielsetzungen können durch ein strukturiertes und inhaltlich begründetes Aquatraining ausgezeichnet verwirklicht werden. Inwiefern dies gelingen kann, wird in den Ausführungen erörtert. Verf.-Referat
abstract_lang deu
abstract_type abstract
author2 Hahn, Andreas
Gatter, U.
author_facet Hahn, Andreas
Gatter, U.
author2-role Autor
Autor
author2-authorityid P1682

author_author_facet Hahn, Andreas
Gatter, U.
author2-synonym

author2_hierarchy_facet 0/Autor/
1/Autor/Hahn, Andreas/
0/Autor/
1/Autor/Gatter, U./
spelling Hahn, Andreas
Gatter, U.
0023-4494
KRGYA
80176-8
Aquajogging
Prävention
Trainingswirkung
Wassergymnastik
aqua jogging
prevention
training effect
water gymnastics
Wasserarbeit
Trainingseffekt
Trainingserfolg
Gesundheitsvorsorge
Maßnahme, präventive
Präventivmedizin
Prophylaxe
Vorbeugung
Gesundheitsförderung
Unterwassergymnastik
water exercises
exercises in the water
Untersuchungen zur präventiven Wirkung des Aquatrainings
PU201101000709
201101000709
issn 0023-4494
coden KRGYA
zdb 80176-8
location_hierarchy_facet 0/Deutschland/
1/Deutschland/Bayern/
topic Aquajogging
Prävention
Trainingswirkung
Wassergymnastik
topic_facet Aquajogging
Prävention
Trainingswirkung
Wassergymnastik
topic_en aqua jogging
prevention
training effect
water gymnastics
topic_en_facet aqua jogging
prevention
training effect
water gymnastics
synonym Wasserarbeit
Trainingseffekt
Trainingserfolg
Gesundheitsvorsorge
Maßnahme, präventive
Präventivmedizin
Prophylaxe
Vorbeugung
Gesundheitsförderung
Unterwassergymnastik
synonym_en water exercises
exercises in the water
journal_facet Krankengymnastik
container_title Krankengymnastik
container_volume 59
container_issue 1
container_start_page 18-25
has_references 1
institution BISp
journal_fac JO00000000905
journal_year 2007
journal_issue 1
_version_ 1722068167935655936
score 13,143721