Gleichgewicht auf verschiedenen Gleit-, Roll- und Rutschgeräten

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Schock, Kurt K.
Published in:Inline-Skating : Trends – Entwicklungsperspektiven – Anwendungsfelder ; Bericht vom 3. sportwissenschaftlichen Hochschulsymposium, Hamburg 1999
Published:Hamburg: Czwalina (Verlag), 2010, S. 127-140, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201009007141
Source:BISp

Abstract

Nach einleitenden Bemerkungen zu den möglichen Systematisierungskriterien für Sportarten präsentiert Verf. eine Charakterisierung des Inline-Skatings anhand des vestibulären Sinns als zentrales Wahrnehmungssystem und der Gleichgewichtsfähigkeit als bestimmende Koordinationsfähigkeit. Anschließend werden die Mechanismen und die Funktion der Wahrnehmung bei gleichgewichtsbetonten Bewegungen dargestellt und das Zusammenspiel von Informationsaufnahme, Informationsverarbeitung und Informationsumsetzung in Form von Bewegungsbefehlen im zentralen Nervensystem erläutert. Dann beschreibt Verf. die Merkmale der Gleichgewichtsfähigkeit, die bei der Bewegungsausführung beim Inline-Skating und bei weiteren Sportarten auf Roll- bzw. Gleitgeräten notwendig sind. Abschließend wird die Schulung der Gleichgewichtsfähigkeit erörtert, wobei sowohl der Einstieg in das Inline-Skating als auch der methodische Ablauf der Inline-Skating Ausbildung thematisiert wird. -bo-