Problemy i perspektivy biomechaniki sporta

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Probleme und Perspektiven der Biomechanik des Sports
Author:Koblev, Ja K.; Kozlov, I.M.
Published in:Teorija i praktika fiziceskoj kul'tury
Published:2007, 1, S. 61-62, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:Russian
ISSN:0040-3601
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200703000702
Source:BISp

Abstract

Da die Biomechanik (Verf. schlagen als neue Definition vor: „Gegenstand der Biomechanik der Körperübungen ist die Untersuchung des Zusammenhangs und der Beziehungen zwischen mechanischen, morphologischen, funktionalen und psychischen Erscheinungen und Prozessen, die die motorische Tätigkeit des Menschen bedingen“) von der Physik und Mathematik Traditionen der Anwendung wissenschaftlicher Methoden der objektiven Realität übernommen und somit die Autorität dieser Wissenschaften als naturwissenschaftliche Grundlage der Theorie und Methodik des sportlichen Trainings hat, spielt sie eine integrierende Rolle in der Sportwissenschaft. Von der Biologie erhält die Biomechanik die Anregung, sich nicht auf die Untersuchung der mechanischen Prozesse und Erscheinungen in den lebenden Organismen zu beschränken, da die evolutionäre Entwicklung der Organismen zur Entwicklung der Psyche geführt hat. Die Pädagogik als humanitärer Bereich des Wissens lenkt ihrerseits die Biomechanik auf die Untersuchung des Menschen im Namen seines körperlichen, intellektuellen und geistigen Wohlergehens. Und da diese Richtungen in der Entwicklung der Wissenschaften in der Gegenwart in der Regel unabhängig voneinander existieren, entsteht für die Autoren die Notwendigkeit ihrer Integration. Mit dem Erscheinen der neuen Zeitschrift „Biomechanik des Sports“ sehen sie eine gute Gelegenheit, die Anstrengungen der Spezialisten verschiedener Richtungen zur Integration der Sportwissenschaft und der Lehre auf dem Gebiet von Körperkultur und Sport zu forcieren. Schnürer