Diagnostische bildgebende Verfahren und ihre Wertigkeit. Meniskus-, Knorpel- und Knochentraumatologie

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Friedburg, H.
Published in:Therapiewoche / TW-Sport + Medizin
Published:8 (1996), 6 , S. 326-335, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0937-0854
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199705204922
Source:BISp

Author's abstract

Die klinische Untersuchung des Kniegelenks ist nach einem Trauma durch Sekundaerveraenderungen wie Schmerzempfindlichkeit, Weichteilschwellung, intraartikulaere Erguesse, Muskelkontraktionen usw. haeufig erschwert. Neue Behandlungsstrategien wie die sofortige Naht eines Meniskusrisses bei einem jugendlichen Sportler oder eines rupturierten vorderen Kreuzbandes erfordern aber fruehzeitig eine exakte Diagnostik. Unter dem Blickwinkel knapper werdender Geldmittel ist der Einsatz der Untersuchungsmethoden abzuwaegen und eventuell von einer eingefahrenen Stufendiagnostik Abschied zu nehmen. Der Beitrag informiert ueber die verschiedenen bildgebenden Verfahren und ihre Wertigkeit bei unterschiedlichen Gewebsverletzungen am Kniegelenk. Verf.-Referat