Rueckenschmerzen: ein Ueberblick

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Klingenstierna, Ulrika
Published in:Physiotherapie
Published:83 (1992), 9; 10; 11 , S. 385-388; 432,437-438; 473
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0031-9392
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199302061209
Source:BISp

Abstract

Eine Behandlungsart der Schmerzen im Bereich der unteren Wirbelsaeule (LBP), die den Anspruch erhebt, wirksam und wirtschaftlich zu sein, sind die Rueckenschulen. Sie sind eine Art Gruppenunterricht fuer die Rueckenpflege. Ziele der verschiedenen Rueckenschulen sind: 1. die Faehigkeit des Patienten, mit seinen Rueckenschmerzen fertig zu werden, zu verbessern, 2. die Funktion zu steigern und 3. die Behandlungskosten zu senken. Rueckenschulen koennen sowohl zur primaeren als auch zur sekundaeren Vorbeugung genutzt werden. Unterschiede bei der Durchfuehrung von Rueckenschulen ergeben sich in der Groesse der Patientengruppe, der Anzahl der Lektionen und der Dauer je Lektion. Ueber veroeffentlichte Studien von Rueckenschulen oder Programmen mit aehnlichen Methoden erstellt Verf. in einer Tabelle einen Ueberblick. Es wird herausgestellt, dass es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine schluessigen Beweise gibt, dass Rueckenschulen wirksam sind bei der Behandlung der Beschwerden im Bereich der unteren Wirbelsaeule. Schumacher