Kennzeichnung koordinativer Faehigkeiten und Moeglichkeiten ihrer Herausbildung im Trainingsprozess

Titel: Kennzeichnung koordinativer Faehigkeiten und Moeglichkeiten ihrer Herausbildung im Trainingsprozess
Autor: Blume, D.-D.
Zeitschriftentitel: Wissenschaftliche Zeitschrift der Deutschen Hochschule für Körperkultur
Format: Zeitschriften­artikel
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: 22 (1981), 3 , S. 17-41, Lit.
Schlagworte: Beweglichkeit; Bewegungsausführung; Bewegungskoordination; Bewegungslehre; Fertigkeit, motorische; Fähigkeit, motorische; Gewandtheit; Kondition; Koordinationstraining; Rhythmus; Test, sportmotorischer; Training, sportliches; Trainingslehre; Trainingsprozess;
Erfassungsnummer: PU198205016608
Quelle: BISp
Gespeichert in:
TY  - JOUR
AU  - Blume, D.-D.
A2  - Blume, D.-D.
DB  - BISp
DP  - BISp
KW  - Beweglichkeit
KW  - Bewegungsausführung
KW  - Bewegungskoordination
KW  - Bewegungslehre
KW  - Fertigkeit, motorische
KW  - Fähigkeit, motorische
KW  - Gewandtheit
KW  - Kondition
KW  - Koordinationstraining
KW  - Rhythmus
KW  - Test, sportmotorischer
KW  - Training, sportliches
KW  - Trainingslehre
KW  - Trainingsprozess
LA  - deu
CY  - Sankt Augustin
TI  - Kennzeichnung koordinativer Faehigkeiten und Moeglichkeiten ihrer Herausbildung im Trainingsprozess
PY  - 1981
N2  - Der Begriff koordinative Faehigkeiten fand in den letzten Jahren Eingang in die sportwissenschaftliche Literatur und Praxis, weil der Begriff Gewandt- heit in seiner Verschwommenheit und Komplexitaet dem Beduerfnis nach diffe- renzierter Erkennung und Herausbildung koordinativer Leistungsvoraussetzung nicht mehr genuegte. Abgeleitet aus der sportlichen Taetigkeit werden sieben koordinative Faehigkeiten in ihrer allgemeinen Auspraegung beschrieben: Kop- pelungs-, Orientierungs-, Differenzierungs-, Gleichgewichts-, Reaktions-, Um- stellungs- und Rhythmisierungsfaehigkeit. Auf die Beziehung zwischen allgemei-nem und spezifischem Auspraegungsgrad der koordinativen Faehigkeiten sowie ihrer strukturellen Beziehungen untereinander und zu anderen Faehigkeiten wirdexemplarisch eingegangen. Fuer die Herausbildung der koordinativen Faehigkei- ten im Unterrichts- und Trainingsprozess werden grundlegende Regeln und metho-dische Massnahmen abgeleitet und beschrieben. Verf.-Referat
SP  - S. 17-41
SN  - 0457-3919
JO  - Wissenschaftliche Zeitschrift der Deutschen Hochschule für Körperkultur
IS  - 3
VL  - 22
M3  - Gedruckte Ressource
ID  - PU198205016608
ER  - 

Ähnliche Einträge

© BISp 2019