UNTERSCHIEDLICHE DIDAKTISCHE ANSAETZE IN DER SPIELERZIEHUNG UND IHRE METHODISCHEN KONSEQUENZEN - DARGESTELLT AM BEISPIEL DER EINFUEHRUNG DES VOLLEYBALL-SPIELS

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Kleine-Tebbe, Manfred
Published in:Sportunterricht
Published:24 (1975), 12 , S. 400-405
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0342-2402
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU197702004739
Source:BISp

Abstract

VERF. GREIFT DAS PROBLEM DES VERHAELTNISSES VON DIDAKTISCHEN ZIELSETZUNGEN UND METHODISCHEN MITTELN IN DER SPIELERZIEHUNG AUF. ER WEIST NACH, DASS SPIELREIHEN NACH DEM PRINZIP DER GANZHEITLICHEN VEREINFACHUNG SOWOHL ZUM ERLERNEN DES ERFOLGSORIENTIERTEN LEISTUNGSSPIELS ALS AUCH DES MANNSCHAFTSORIENTIERTEN SPIELS EINGESETZT WERDEN KOENNEN VERF. WEIST AUF DIE PROBLEMATIK DES SPIELREIHENBEGRIFFS FUER EINE INTERAKTIONSORIENTIERTE SPIELERZIEHUNG HIN. EINERSEITS ZIELT EINE DERARTIGE SPIELERZIEHUNG AUF EIN MEHRPERSPEKTIVISCHES SPORTVERSTAENDNIS, WOMIT EIN SPIELLEHRGANG, DER AUF EIN FEST UMRISSENES ZIEL GERICHTET IST, PROBLEMATISCH ERSCHEINT. ANDERERSEITS DARF DEM SCHUELER DAS ERLERNEN DES TRADITIONELLEN SPORTSPIELS NICHT VON VORNHEREIN VERBAUT WERDEN. ALS LOESUNGSMOEGLICHKEIT BIETET VERF. EIN MODELL AN, BEI DEM IN ANLEHNUNG AN DIETRICH GRUNDSITUATIONEN ERMITTEL WERDEN, DIE DEN SCHUELERN HANDLUNGSSPIELRAEUME GEBEN. AN EINEM BESTIMMTEN PUNKT DES LERNPROZESSES INFORMIERT DER LEHRER UEBER DAS REGELGERECHTE SPORTSPIEL. DIE SCHUELER KOENNEN SICH DANN FREI ENTSCHEIDEN, OB SIE DIESES ERLERNEN WOLLEN. VERF. KONKRETISIERT DAS MODELL AM BEISPIEL DES ERLERNENS DES VOLLEYBALL-SPIELS. ROTTER