KOGTIG – Kognitives Training bei Gehirnerschütterung

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Hallock, Harry; Mantwill, Maron; Wolfarth, Bernd; Lampit, Amit; Finke, Carsten
Published in:BISp-Jahrbuch : Forschungsförderung ...
Published:2022, 2021/22, S. 19-25, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online)
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU202210007280
Source:BISp

Abstract of BISp

Kognitives Training stellt einen vielversprechenden Ansatz zur Behandlung kognitiver Folgen einmaliger oder wiederholter Gehirnerschütterungen dar. Ziel des kognitiven Trainings ist es, durch strukturierte und kontrollierte Lernereignisse eine erfahrungsabhängige Neuroplastizität zu fördern und somit eine Verminderung der kognitiven Defizite zu erreichen. Computergestütztes kognitives Training (CKT) überträgt die Prinzipien kognitiven Trainings in ein computergestütztes strukturiertes Trainingsprogramm und zeichnet sich durch Trainingsinhalte aus, die nur minimales Monitoring erfordern. Somit ergibt sich die Möglichkeit einer schnelleren und skalierbaren Unterstützung der betroffenen Sportler und Sportlerinnen, ohne die Notwendigkeit der Begleitung durch Ärzte oder Psychologen. Ziel des hier vorgestellten Forschungsprojektes war es, die Machbarkeit der Implementierung von CKT als Rehabilitationswerkzeug bei sportbedingten Gehirnerschütterungen zu bewerten. Methodik und Ergebnisse werden vorgestellt. (phm)