Erziehung und Bildung durch Sport?

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Prohl, Robert
Published in:Schule und Sport : Berichtsband zum Schulsportkongress des Landessportverbandes für das Saarland vom 17. - 18. September 2004 in Saarbrücken
Published:Hamburg: Hofmann (Verlag), 2004, S. 123-137, Lit.
Editor:Landessportverband für das Saarland
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201309006404
Source:BISp

Abstract

So aktuell die Entwicklung nach Ablösung der sog. "pragmatischen Sportdidaktik" auch erscheinen mag, die Idee eines "Erziehenden Unterrichts" ist durchaus nicht neu. Sie geht bereits auf das Diktum der "Verschmelzung von Person und Unterrichtsinhalt" des Aufklärungspädagogen Johann Friedrich Herbart im 18. Jahrhundert zurück. Es bedarf also einer zeitgemäßen Interpretation, um dem Konzept eines "Erziehenden Sportunterrichts" aktuelle Konturen zu verleihen. Dies ist jedoch nur ein erster Schritt. Soll der Erziehungsauftrag über die Ebene programmatischer Proklamationen hinaus auch die Praxis des Sportunterrichts erreichen, dann muss im zweiten Schritt die entscheidende Frage nach der didaktisch-methodischen Ausgestaltung der Bildungsidee des "Erziehenden Sportunterrichts" in Angriff genommen werden. Diesen beiden Anfragen an einen "Erziehenden Sportunterricht" – im Titel dieses Beitrages durch das "?" angedeutet – wird im Folgenden nachgegangen, indem zunächst der "Doppelauftrag" des Sportunterrichts in einen erweiterten bildungstheoretischen Rahmen gestellt wird. Mit Bedacht wird dabei Anschluss an die "Klassiker" der Pädagogik gesucht, weil dort die Wurzeln bildungstheoretischen Denkens noch deutlich, gleichsam "unverbildet", zu erkennen sind. Auf dieser Grundlage werden unter der Leitfrage "Wie ist Bildung möglich?" didaktisch-methodische Konsequenzen zur Umsetzung eines "Erziehenden Sportunterrichts" abgeleitet und abschließend Unterrichtsprinzipien des Sportunterrichts im Kontext von Bildung und Erziehung diskutiert. Aus der Einleitung (geändert)