Bewegte Männer im Alter? : Deutungen älterer Männer über Leistung, Körperpraktiken und Sport

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Tischler, Ulrike
Published in:Geschlecht im Bildungsgang : Orte formellen und informellen Lernens von Geschlecht im Sport ; Jahrestagung der dvs-Kommission Geschlechterforschung vom 13.-19. November 2008 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Published:Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina (Verlag), 2011, S. 57-66, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
man
Online Access:
Identification number:PU201111009768
Source:BISp

Abstract

Im Zuge der demografischen Alterung werden die Älteren und das Älterwerden zunehmend auch zum Thema der Wissenschaft. Dennoch sind bisher Kenntnisse zu den Körper- und Sportpraktiken Älterer insbesondere aus Geschlechterperspektive kaum vorhanden, und sowohl die sozialwissenschaftliche als auch die sportwissenschaftliche Forschung zu älteren Männern ist rar gesät. In einigen Analysen wird von der Hypothese ausgegangen, dass Männer es schwerer hätten, das Alter erfolgreich zu bewältigen, doch ist diese Vermutung auch im Bereich Sport sinnvoll? Die Ausgangsfrage dieses Beitrags lautet: Wie gehen Männer mit der Orientierung an einem traditionell männlich konnotierten Sportmodell, das auf Leistung und Wettbewerb zielt, um, wenn sie älter werden? Zunächst wird ein kurzer Blick auf das Sportengagement älterer Männer geworfen. Anschließend wird über drei Fragestellungen, die an das Konzept hegemonialer Männlichkeit anschließen, der Blick auf die sportliche Lebenswelt älterer Männer gerichtet. Aus dem theoretischen Zugang der hegemonialen Männlichkeit ergeben sich für den Kontext Sport im Alter drei Fragestellungen, die hier näher beleuchtet werden sollen:
Wenden ältere Männer im Hinblick auf ihre Sport- und Körperpraktiken Leistungs- und Wettkampfbegriffe an? Sind diese in ihrer Wahrnehmung andere als in jüngeren Jahren? Inwieweit nutzen die Männer den Sport, sich im Vergleich mit anderen Gruppen hierarchisch zu positionieren? Wie beschreiben die Männer den Umgang mit dem eigenen Körper bei Verletzungen und Schmerzen? Einleitung (erweitert)