Die Strukturen des Amateurskilehrwesens in Deutschland (Referat beim Kongreß des Internationalen Verbands für Skiinstruktoren/IVSI in La Tania 97)

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Barthle, Norbert
Published in:FdSnow : Fachzeitschrift für den Skisport
Published:11 (1997), 11, S. 3-6
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:1864-5593
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200708002210
Source:BISp

Abstract

Skisport wird in Deutschland von ca. 6 Mio. Menschen betrieben, ca. 1 Mio. Skisportler werden jährlich in den Skischulen unterrichtet. Die Zahlen stagnieren seit den 1980er-Jahren, die Altersstruktur verändert sich in Richtung älterer Skisportler, der Organisationsgrad der Skisportler in Vereinen sinkt. Der Deutsche Verband für das Skilehrwesen e.V. (Interski Deutschland) ist ein Dachverband mit 12 Einzelverbänden, deren Leitidee darin besteht, dass die Entwicklung des Skilaufs nicht von Verbandsinteressen bestimmt werden darf und neue Wege im Skiunterricht allgemeingültig, also auch überregional definiert werden müssen. Eine wesentliche Bedeutung haben dabei die Lehrpläne für den Skiunterricht und die Ausbildung im Skilauf. Der Übergang von Profiskilehrern zu Amateurskilehrern ist dabei nahtlos. Die aufgrund ihrer Vereinssatzung „echten“ Amateur- bzw. Vereinsskilehrer sind die Lehrkräfte des Deutschen Skiverbandes, des Deutschen Alpenvereins, des Deutschen Turnerbundes, des Touristenvereins „Die Naturfreunde“ und des Deutschen Behinderten-Sportverbandes. Der Deutsche Skiverband ist unter diesen der Spitzenverband des deutschen Skisports und vertritt seine Interessen national und international. Die ca. 690.000 Mitglieder sind in ca. 4.000 Vereinen und die wiederum in 18 Landesskiverbänden organisiert. 600 Vereine erfüllen die Qualifikationsanforderungen, um das Markenzeichen „DSV-Skischule“ zu tragen und vom Deutschen Skiverband und von den Freunden des Skisports einen umfangreichen Betreuungsservice zu erhalten, der neben Materialzuwendungen auch in der Unterstützung durch hauptamtliches Personal im eigens eingerichteten Referat Skischule besteht. Alle Lehrkräfte müssen jährlich einen 2-tägigen Fortbildungskurs bei einem der ca. 300 dafür qualifizierten Skilehrern absolvieren, um ihre Jahresmarke zu erhalten. Amendt