The hammer throw

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Hammerwurf
Author:Woicik, Mike
Published in:Track and field quarterly review
Published:80 (1980), 1 , S. 23-26, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:English
ISSN:0041-0292
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199309065129
Source:BISp

Abstract

Verf. nennt fuenf Prinzipien des Hammerwurfs: 1. Entwicklung und Aufrechterhalten eines maximalen Drehradius; 2. Streckung des Hammers gegen eine Widerstand leistende Drehachse; 3. die Drehungen sollen so schnell wie moeglich erfolgen; 4. der Hammer durchlaeuft in seiner Kreisbahn Hoch- und Tiefpunkte; 5. der Hammer ist bis zum Abwurf kontinuierlich zu beschleunigen. Die Hammerwurftechnik selbst unterteilt Verf. in die einleitenden Kreisschwuenge, den Uebergang in die Drehung, die Drehungen und den Abwurf. Verf. beschreibt diese Phasen unter Beruecksichtigung der zugrundeliegenden biomechanischen Prinzipien. -schi-