Der Menschenkoerper - ein Bewegungsapparat?

Titel: Der Menschenkoerper - ein Bewegungsapparat?
Autor: Rumpf, Horst
Herausgeber: Dietrich, Knut; Landau, Gerhard
Erschienen in: Annäherungen, Versuche, Betrachtungen : Bewegung zwischen Erfahrung und Erkenntnis ; [Sonderheft der Zeitschrift Sportpädagogik]
Format: Sammelwerks­beitrag
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: Seelze: Friedrich (Verlag), 1983, S. 10-12
Schlagworte: Analyse, biomechanische; Anthropologie; Bewegung; Bewegungsanalyse; Biomechanik; Kritik; Mensch; Sportpädagogik; Sportwissenschaft;
Erfassungsnummer: PU198707006215
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract

Was bedeutet es, dass dem Hochleistungssport und der ihm entsprechenden, ihm zuarbeitenden Sport-(Natur-)Wissenschaft der Menschkoerper zu einem Apparat schrumpft, der bestimmte Sprung-, Lauf-, Stoss-, Schleuderleistungen etwa zu vollbringen imstande ist? Wie wird die Reduktion des Menschenkoerpers auf einen Bewegungsapparat gerechtfertigt? Welche Menschenbewegungen fallen durch die Maschen des Aufmerksamkeitsnetzes dieser Wissenschaft, dieser Sportfixierung? Die paedagogische Frage nach den sich damit blind durchsetzenden Normen fuer Erfahrung und Bewegung wird formuliert. Was heisst es, was kostet es, wenn Menschen im Bewegungsunterricht sich in ihrem Koerper vornehmlich als Bewegungsapparate behandelt sehen sollten? Verf.-Referat

© BISp 2019