The process of socialization into keep-fit activities

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Der Sozialisationsprozess durch Aktivitaeten zum Fithalten
Author:Engstroem, Lars-Magnus
Published in:Scandinavian journal of sports sciences
Published:8 (1986), 3 , S. 89-97, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:English
ISSN:0357-5632
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU198706030746
Source:BISp

Abstract

Ungefaehr 2000 willkuerlich ausgewaehlte Schueler der achten Klasse (Alter 15 Jahre), aus verschiedenen Teilen von Schweden, wurden 1968 ueber ihre Sportaktivitaeten waehrend der Freizeit interviewt. Die gleiche Gruppe wurde durch zugeschickte Frageboegen noch weitere Male (1973, 1978, 1983) erfasst, um weiteres Datenmaterial zu sammeln. Die Studie versuchte Antworten zu folgenden Fragen zu finden: A) Wie entwickeln sich Sport- und Fithalteaktivitaeten im Alter von 15 bis 30 Jahren bezueglich des Grades der Anstrengung und der Regelmaessigkeit? B) Welche Faktoren bei den Lebensumstaenden und der Umgebung des Individuums koennen als wichtige Einwirkungen auf die Beeinflussung der Fithalteaktivitaeten im Alter von 30 gelten? Der Anteil der Teilnehmer bei Fithalteaktivitaeten nahm waehrend der Jugend drastisch ab. Der Anteil der aktiven Maenner stabilisierte sich danach auf ca. 50 bei den 30jaehrigen. Der Anteil der aktiven Frauen stieg zwischen den 25- und 30jaehrigen auf ca. 40 der Gesamtteilnehmerzahl. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass fruehe Erfahrungen mit sportlicher Betaetigung fuer die psychologische Bereitschaft, spaeter im Leben an Fithalteaktivitaeten teilzunehmen, wichtig sind. Die Interaktion zwischen psychologischer Bereitschaft und den bestehenden Umgebungsumstaenden erklaert weitgehend, warum bestimmte Individuen ihre Zeit regelmaessig sportlichem Fitnesstraining widmen, wohingegen andere eine negative oder zoegernde Haltung gegenueber solchen Aktivitaeten behalten. Verf.-Referat (uebersetzt)