Unterstützung der Talentsichtungsmaßnahmen des Deutschen Handball-Bundes

Sprache: Deutsch
Leiter des Projekts Prof. Dr. Strauß, Bernd Universität Münster / Institut für Sportwissenschaft / Arbeitsbereich Sportpsychologie (Tel.: 0251/833-2316, bstrauss at uni-muenster.de )
Beteiligte Institutionen: Universität Münster / Institut für Sportwissenschaft / Arbeitsbereich Sportpsychologie (Forschungseinrichtung)
BMI/BISp (Aktenzeichen: 071607/11 ) (Finanzierung)
Projektlaufzeit: 02/2011 - 10/2011
Schlagworte: Auswahlkriterium; Deutscher Handball-Bund; Handballspiel; Hochleistungssport; Leistungskader; Leistungssport; Mannschaftsspiel; Sportspiel; Talentauswahl; Talentdiagnose; Talentsichtung; Test; Testbewertung; Testverfahren
Erfassungsnummer: PR020110500110
Quelle: profi - Projektinformationssystem
Gespeichert in:

Zusammenfassung

Die bisher erzielten Ergebnisse (vgl. Strauß, Schorer & Büsch, 2010) zeigen für die Talentsichtung im DHB, dass die aus den Überlegungen der Sportpraxis definierten Prädiktoren für eine (kurzfristige) valide Prognose nur eingeschränkt geeignet sind und durch theoretisch-inhaltliche Überlegungen zur Talentforschung sowie valide Prädiktoren ergänzt werden müssen. Die wesentliche Aufgabe dieses Forschungsvorhabens liegt somit in der aus sportwissenschaftlicher Perspektive weiterzuentwickelnden, zu evaluierenden und langfristig zu implementierenden Testbatterie der ersten (D-Kader) und zweiten Talentsichtungsstufe (D/C-Kader) mit ausreichend sensitiven und handballspezifischen Prädiktoren. Taktiktest, Techniktest mit Feldspielern, Antizipations- und Techniktest Torhüter, Sportpsychologische Fragebögen jeweils mit 480 D-Kader-AthletInnen und den D-/C-Kadern der letzten Erhebungswelle. Geplante Ergebnisverwertung: Die durchgeführten Tests sollen auf Dauer eigenständig durch die Bundes- und LandestrainerInnen durchgeführt werden können. Hierzu ist allerdings noch eine Optimierung der Bedienerfreundlichkeit von Nöten. Die Ergebnisse der Tests werden direkt bei den jeweiligen Maßnahmen an die entsprechenden TrainerInnen und die einzelnen SpielerInnen gegeben. Eine Gesamtauswertung wird im Rahmen der Landestrainertagung vorgestellt, bei der gleichzeitig das weitere Vorgehen diskutiert wird. Hier soll auch eine erste Trainingsumsetzung der Taktiktests versucht werden, in die interessierte TrainerInnen eingebunden werden. Langfristig soll dieses Trainingstool als Download auf den Seiten der WWU angeboten werden, so dass es auch für einzelnen SpielerInnen nutzbar wird. Natürlich werden die Ergebnisse auch auf den entsprechenden Kongressen und in Zeitschriften vorgestellt.

© BISp 2019