Proposed EU Guidelines for improving infrastructures for leisure-time physical activity in the local arena - The IMPALA Project

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Rütten, Alfred
Published:2020
Format: Internet resource (Database Fachinfoführer Sport)
Media type: Electronic resource (online)
Document Type: Conference contribution
Data type:pdf
ppt
Extend:62 Folien
Part of:http://www.impala-eu.org
Language:English
Keywords:
Online Access:
Identification number:WE020121100379
Source:BISp

Author's abstract

Die vorliegende Präsentation von der Internationalen Konferenz „Politik und Infrastrukturen für Bewegung und Sport, Gute Praxis in Europa“, die vom 08. bis 09. November 2010 in Frankfurt am Main stattfand, beinhaltet eine Übersicht zum IMPALA-Projekt. Ziel des IMPALA-Projektes war es, zu einem besser abgestimmten Handlungsrahmen bei der Entwicklung lokaler Infrastrukturen für körperliche Aktivität in der Freizeit in den EU-Mitgliedstaaten beizutragen. Die Leitlinien präsentieren einen Kriterienkatalog guter Praxis, der mit konkreten Fallbeispielen aus teilnehmenden Ländern veranschaulicht wird. Die Kriterien zielen darauf ab, Möglichkeiten für soziale Chancengleichheit, intersektorale Zusammenarbeit und Partizipation zu schaffen. Die Leitlinien zeigen Wege zur Erhebung und Bewertung des Ist-Zustandes und zur Verbesserung von Infrastrukturen für körperliche Aktivität in fünf Schlüsselbereichen: Politik, Planung, Bau, Finanzierung und Management. Die Leitlinien wurden in Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern aus zwölf europäischen Ländern entwickelt, die an dem EU-geförderten IMPALA-Projekt beteiligt waren.