Flow-Erleben im Tennis

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Frankenberg, Alexander von
Published:Köln: 2010, 302 S. + 1 CD-ROM, Lit.
Research institution:Deutsche Sporthochschule Köln / Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft
Notes:Köln, Dt. Sporthochschule, Diss., 2011
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Book
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Document Type: Doctoral thesis Grey literature
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201110008728
Source:BISp

Abstract

Die Konstrukte Aufmerksamkeit und Konzentration stellen einen zentralen Aspekt innerhalb der psychischen Faktoren dar. Die unwillkürliche Aufmerksamkeit kann sich zur unwillkürlichen, intensiven Konzentration entwickeln, die als Vorstufe des Flow-Erlebens angesehen wird. Das Flow-Erleben zeichnet sich neben der unwillkürlichen Konzentration u. a. durch die subjektive Wahrnehmung von Raum und Zeit sowie Selbstvergessenheit aus und charakterisiert Spitzenleistungen. Auf elektroenzephalographischer Ebene korreliert das Flow-Erleben mit Alpha-Wellen – einem speziellen Bewusstseinszustand auf dem Kontinuum zwischen Tiefschlaf und Übererregung, der als „entspannter Wachzustand bei gleichzeitiger Konzentration“ beschrieben werden kann. In der vorliegenden Studie wurde der Effekt von Übungen des psychologischen Trainings auf das Flow-Erleben im Tennis untersucht. Obwohl die quantitative Auswertung der Daten aufgrund der kleinen Stichprobe (N = 12) und der einmaligen Anwendung erwartungsgemäß keine statistisch signifikanten Verbesserungen zeigte, konnte in den retrospektiven Interviews im Einzelfall durchaus ein positiver Effekt psychologischer Trainingsformen auf das Flow-Erleben festgestellt werden. Hier sind insbesondere Relaxationstechniken im Rahmen der Psychoregulation hervorzuheben. Da die Befundlage bisher allerdings nicht eindeutig ist, müssen in diesem Zusammenhang weitere Studien folgen. Insbesondere kommt dem interdisziplinären Austausch zwischen der Psychologie und der Neurowissenschaft große Bedeutung zu, um das Flow-Erleben in seiner Komplexität in Zukunft besser zu verstehen. Verf.-Referat

Abstract

The constructs awareness and concentration are central aspects of psychological factors. The automatic awareness can develop to automatic intensive concentration which is considered as a pre-stage of the flow experience. The flow experience is marked by the automatic concentration on the task, the transformation of space and time as well as being oblivious and characterizes peak performance. On an electroencephalographic level the flow experience correlates with alpha waves, which characterize a special state of mind on the continuum between sleep and over-arousal which can be described as “relaxed state of mind with contemporaneously concentration”. The purpose of this study was to examine the effect of psychological exercises on the flow experience in tennis. Although the quantitative analysis of the data did not show a statistic significant advancement (as expected) because of the small sample (N = 12) and the non-recurring practice, in the retrospective interviews could be found evidence that psychological exercises show a positive influence on the flow experience. We especially have to emphasize the relaxation techniques in line with psychoregulation. Because of the fact that the diagnostic findings are not well-defined, further studies have to succeed. Especially the interdisciplinary exchange between psychology and neuroscience is important to understand the flow experience in its complexity. Verf.-Referat