Stabilisierung der mentalen und motorischen Technikansteuerung in kritischen Situationen des Spitzensports. Systematische Entwicklung leistungsfördernder Routinen

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Schack, Thomas
Published in:BISp-Jahrbuch : Forschungsförderung ...
Published:2004 (2005), S. 321-327, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200707002077
Source:BISp

Abstract

In bisherigen Untersuchungen im Leistungsvolleyball wurde zunächst als Nebeneffekt deutlich, dass das Erleben von Stress und Aufregung im Spiel die Ansteuerung der adäquaten Technik besonders in kritischen Situationen des Wettkampfs stark beeinflußt. Neben der Technikrepräsentation und dem technischen Können ist offensichtlich die motorische Ansteuerung der Technikausführung und die dazu erforderliche Optimierung der Stressregulation ein wesentlicher Faktor für Erfolg. Bisherige Untersuchungen, die vor allem in den USA und Kanada durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass ein wesentlicher Faktor für die Stabilisierung von Stressregulation und motorischer Ansteuerung in der Entwicklung technikbezogener Routinen liegt. Im vorliegenden Projekt wurde zunächst die mentale Stabilität und motorische Ansteuerung in kritischen Situationen des Leistungsvolleyball deskriptiv und experimentell untersucht (Teilprojekte 1 und 2). Weiterhin wurden technikbezogene Routinen entwickelt (Teilprojekt 3) und die stabilisierende Wirkung dieser Routine-Tools evaluiert (Teilprojekt 4). Teilprojekt 5 beschäftigt sich allein mit der Umsetzung transferbezogener Aufgaben. Die Ergebnisse und Erfahrungen sollen zu einer Anleitung verdichtet werden, die dem gesamten Deutschen Volleyballverband (DVV) vor allem im Hochleistungssport zur Verfügungen gestellt werden soll. Weincke