Wassertherapie bei Herzinsuffizienz

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into English:Aqua exercises and swimming in heart failure
Author:Meyer, K.; Bücking, J.
Published in:Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Published:56 (2005), 12, S. 403-409, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
ISSN:0344-5925, 2627-2458
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200601000103
Source:BISp

Abstract

In kardiovaskulärer Rehabilitation und Freizeit äußern Patienten mit ausgeprägtem Myokardschaden und Herzinsuffizienz (CHF) häufig den Wunsch nach aktiver Wassertherapie und Schwimmen. Jedoch werden diese Aktivitäten bei den genannten Patienten kontrovers diskutiert. Die vorliegende Arbeit präsentiert explorative Studien zu Veränderungen der kardialen Dimensionen und zentralen Hämodynamik während stufenweiser Immersion und Schwimmen bei Infarktpatienten mit unterschiedlicher Schwere der myokardialen Schädigung sowie bei Patienten mit moderater bzw. kompensierter schwerer CHF. Die Ergebnisse sollen zur Klärung der Unsicherheiten in Bezug auf Wassertherapie und Schwimmen beitragen. Bei Patienten mit mäßig schwerem und schwerem Myokardinfarkt führte haltstiefe Immersion in aufrechter Körperposition zu pathologischen mittleren Pulmonalarteriendrucken (PAPm) und mittleren Pulmonalkapillardrucken (PCPm). Bei langsamem Schwimmen (20-25 m/min) wurden höhere PAPm- und PCPm-Werte gemessen als bei einer Liegend- Fahrradergometrie mit einer Belastung von 100 Watt. Bei Patienten mit schwerer CHF zeigte sich während halstiefer Immersion eine Abnahme bzw. eine ausbleibende Steigerung des Schlagvolumens, was auf eine linksventrikuläre Volumenüberlastung hinweist. Trotz akuter Verschlechterung der zentral-hämodynamischen Messwerte während Immersion fühlten sich die Patienten überwiegend wohl. Verf.-Referat

Abstract

Aqua therapy and swimming are considered as contraindication in infarction patients with severe myocardial damage and/or chronic heart failure (CHF). This paper presents explorative studies on acute changes in cardiac dimensions and central hemodynamics during graded immersion and swimming in patients with moderate and/or severe MI and in patients with moderate and/or compensated severe CHF. Indicators of an increase in preload were seen in patients with moderate and severe MI. In both patient groups, upright immersion to the neck and supine body position at rest in the water resulted in abnormal mean pulmonary artery pressure (PAPm) and mean pulmonary capillary pressures (PCPm), respectively. Left ventricular overload and decrease and/or no change in stroke volume occurred in patients with severe CHF while immersed up to the neck. During low-speed swimming (20- 25m/min) the PAPm and/or PCPm were higher than during supine cycle ergometry at load 100W. Patient's well being is maintained despite hemodynamic deterioration. Verf.-Referat