Vergleichende Messungen mit Kraft- und Dehnungsaufnehmern auf kuenstlichen und natuerlichen Baendern

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Thormeyer, Arist
Published:Ulm: 1995, 74 S., Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Book
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199706205300
Source:BISp

Abstract

Es wurden drei verschiedene Dehnungsmessverfahren und ein Kraftmessverfahren unter vier unterschiedlichen Bedingungen verglichen. Hierbei sollte festgestellt werden, wie genau Dehnungen und Kraefte in natuerlichen Baendern gemessen werden koennen. Weiter wurde untersucht, ob die Messgeraete nach ihrer Kalibrierung universell einsetzbar sind, ob sie fuer Messungen auf kuenstlichen und natuerlichen Materialien gleichermassen zu gebrauchen sind und wo moegliche Fehlerquellen liegen. Bereits im Vorfeld, bei Untersuchungen zur Linearitaet schied eine Aufnehmeart aus: Mit den Quecksilberschlauch-Dehnungsaufnehmern und dem dazugehoerigen Messverstaerker waren trotz vieler Anlaeufe keine brauchbaren Ergebnisse zu erzielen. Laut Angaben des Herstellers sind sie ohnehin fuer andere Verwendungen gedacht. Die uebrigen Dehnungsaufnehmer, Omega-Aufnehmer und Hall-Effect-Transducer liessen sich jedoch problemlos kalibrieren, wobei festzustellen war, dass, von einer Ausnahme abgesehen, die handgefertigten Omega-Aufnehmer dem industriell hergestellten Hall-Effect-Transducer bezueglich der Linearitaet kaum nachstanden. Dieser konnte jedoch die geringste Hysterese vorweisen. Auf kuenstlichen und natuerlichen Baendern zeigten die Dehnungsaufnehmer bei allen Messreihen ein recht unterschiedliches Verhaltensmuster. Fuer die Messungen auf natuerlichen Baendern konnte nicht geklaert werden, ob die stark voneinander abweichenden Ergebnisse auf Fehler in den Messvorrichtungen und der Vorgehensweise zurueckzufuehren waren, oder ob dies durch die natuerlichen Unterschiede in der Beschaffenheit der Bandstrukturen begruendet war. Es muss jedoch angenommen werden, dass bei allen Messungen auf natuerlichen Materialien nur qualitative Aussagen zuverlaessig gemacht werden koennen bzw. nur tendenzielle Rueckschluesse zugelassen werden koennen. Die vier Buckle-Transducer zur Kraftmessung zeigten bei der Kalibrierung mit dem Polyesterband lineare Messdiagramme. Fuer Messungen mit natuerlichen Baendern musste der Skalierfaktor dann um ca. 30% abgesenkt werden. Ihre Ergebnisse liessen sich gut reproduzieren. Genauere Ergebnisse erhielt man jedoch, wenn sie auf einem aehnlich dicken natuerlichen Band kalibriert wurden. Eine Veraenderung durch erneute Montage hatte hier kaum Einfluss auf die Reproduzierbarkeit. Zusammenfassend konnte festgestellt werden, dass Kraftaufnehmer eher geeignet sind, qualitative Aussagen auf natuerlichen Baendern zuzulassen als Dehnungsaufnehmer. Verf.-Referat (gekuerzt)