Still unknown European tradition : Polish sport in the European cultural heritage

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Noch unbekannte europäische Tradition : polnischer Sport als europäisches Kulturerbe
Author:Liponski, Wojciech
Published in:The international journal of the history of sport
Published:13 (1996), 2 , S. 1-41, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource Electronic resource (online)
Language:English
ISSN:0952-3367, 1743-9035
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199701202357
Source:BISp

Abstract

Waehrend die Urspruenge des modernen Sports aus England auf den Kontinent uebergriffen, besass Polen keine staatliche Unabhaengigkeit. Die Entwicklung des Sports in Polen galt allerdings als wertvolles Mittel einen nationalen Elan zu erhalten und zu verstaerken. Und das, obwohl die internationale Wissenschaftsgemeinde den polnischen Sport immer als von aussen - in diesem Fall von den herrschenden Maechten Russland, Deutschland und Oesterreich - aufoktroyiert betrachtete und auch die Teilnehmer bei den Olympischen Spielen vor 1914 als Vertretung jener Laender ansah. Historische Quellen belegen, dass volkstuemliche Spiele sowie Formen von Ringen, Steinwerfen und militaerischen und jagdaehnlichen Spielen bereits im ausgehenden Mittelalter ihre eigene Form und Bedeutung besassen. Das aelteste handgeschriebene Dokument ueber koerperliche Aktivitaeten datiert aus dem Jahre 1304. Im 16. Jahrhundert wurde 'Der Hofmann' von Baldassare Castiglione uebersetzt und rezipiert, eine Wiederbelebung von Spielen im Sinne der antiken griechischen Agone wurde diskutiert. Der Entwicklung des Sports im 18. und 19. Jahrhundert schliesst sich die sportliche Zeit unter nationalsozialistischer Herrschaft und sowjetischer Besatzung waehrend und nach des Zweiten Weltkrieges an. Die zeitgeschichtlichen Vorgaenge vor dem Zusammenbruch des kommunistischen Blocks verdeutlicht die enge Anlehnung an die marxistische Ideologie. SaSch