Bedeutung und Funktion psychischer Antriebskomponenten bei der Eignungsbestimmung im Nachwuchsleistungssport

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Doil, Walter
Published in:Theorie und Praxis Leistungssport
Published:19 (1981), 8 , S. 79-93
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:1070873-x
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199512104277
Source:BISp

Author's abstract

Nach einfuehrenden Bemerkungen zur Bedeutung und Funktion psychischer Antriebskomponenten (ideologische Ueberzeugungen, Einstellungen, Beduerfnisse, Motive) fuer das Verhalten und die Leistungsentwicklung von Sportlern werden Standpunkte und Untersuchungsergebnisse zur eignungsdiagnostischen Aussagefaehigkeit ausgewaehlter Antriebskomponenten und Verhaltenseigenschaften dargestellt. Dabei wird nachgewiesen, dass Nachwuchssportler der 1. Foerderstufe bereits ueber relativ stabile Einstellungen zum Training in ihrer Sportart verfuegen, und dass sich entwicklungsfaehige Sportler in ihrem Verhalten bei der Bewaeltigung von Anforderungen im Training und Wettkampf sowie im Auspraegungsgrad der geprueften psychischen Eigenschaften (Anstrengungsbereitschaft, Beharrlichkeit u.a.) von weniger entwicklungsfaehigen Sportlern signifikant unterscheiden. Damit werden die genannten Komponenten zu Eignungskriterien, die bei Untersuchungen zur Eignungsbestimmmung von Nachwuchssportlern geprueft werden muessten. Abschliessend werden einige Ueberlegungen zur Beruecksichtigung von Altersbesonderheiten der Nachwuchssportler bei psychologischen Untersuchungen zur Eignungsbestimmung angestellt. Verf.-Referat