Idealnaja taktika v zaplyve

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Die ideale Taktik bei Schwimmwettkaempfen
Author:Chajosi, R.
Editor:Firsov, E.P.
Published in:Plavanie (Schwimmsport)
Published:Moskau: Fizkul'tura i Sport (Verlag), 1986, S. 14-16
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:Russian
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU198705030032
Source:BISp

Abstract

Am Beispiel des Weltmeisters Vladimir Salnikov waehrend der Winter-Schwimmmeisterschaften der UdSSR 1983, bei denen er seine Weltrekorde im 400- und 1500-m-Freistilschwimmen verbesserte, versucht Verf. die Frage zu beantworten, mit welcher Geschwindigkeit die einzelnen Teilstrecken einer Wettkampfdistanz am besten durchschwommen werden, wieviele Sekunden durch das Nichteinhalten einer beabsichtigten Taktik verloren gehen, welche Zeitverschiebungen bei idealer Taktik moeglich sind. Mit Hilfe dreier Formeln, die vom Verf. entwickelt werden, koennen die Idealgeschwindigkeit einzelner Teilstrecken, der Zeitverlust durch Abweichen von der Idealtaktik und das individuelle Idealergebnis errechnet werden. Die Bedeutung der idealen Taktik darf allerdings weder unter- noch ueberschaetzt werden. Die weltbesten Schwimmer koennen durch eine verbesserte Taktik ihre Leistungen um einige Zehntelsekunden verbessern, aber nur unter Beteiligung eines erhoehten Energieeinsatzes. Die Taktik spielt am ehesten unter gleichwertigen Schwimmern, deren Ergebnisse sich nur um Bruchteile von Sekunden unterscheiden, eine Rolle. Vehreschild