Kriterij kacestva

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Qualitative Bewertungskriterien
Author:Kirjanov, Ju A.; Ippolitov, Ju A.
Editor:Smolevskij, V.M.
Published in:Gimnastika
Published:Moskau: Fizkul'tura i Sport (Verlag), 1982,
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:Russian
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU198407000001
Source:BISp

Abstract

Bei der Ausfuehrung von Schwunguebungen im Geraetturnen geht der Turner aus der hoechsten in die tiefste Koerperlage, bei der er sein maximales Energiepotential entwickelt. Von der Groesse der kinetischen Energie haengt die Effektivitaet der Ausfuehrungsqualitaet ab. Die kinetische Energie waechst mit der Vergroesserung der Geschwindigkeit der Verlagerung des Koerperschwerpunktes an. Im Geraetturnen ist die Schwunguebertragung das wesentliche technische Element. Denn die volle Ausnutzung des durch die Schwungbewegungen der Beine, der Arme oder des Rumpfes entwickelten Impulses ermoeglicht ueberhaupt erst verschiedene komplizierte Bewegungen. Gleichzeitig wird dadurch die schwunghafte, fliessende Bewegung gefoerdert, die ein wesentliches Bewertungskriterium darstellt. Bei Turnern mit aehnlichen anthropometrischen Daten und aehnlich hohem Qualifikationsgrad war eine hoehere Bewegungsschnelligkeit festzustellen und somit eine verbesserte Bewegungsausfuehrung. Fehler im Bewegungstempo liegen an ungenuegendem Ausbildungsgrad konditioneller und koordinativer Faehigkeiten sowie an technischen Fehlern in der Grundstruktur des Bewegungsablaufes. Mattes