Entwicklung, Implementierung und Evaluierung eines Qualitätsmanagementsystems sportpsychologisch unterstützter Talentidentifikation und -entwicklung mit dem Deutschen Seglerverband (DSV)

Sprache: Deutsch
Leiter des Projekts Dr. Benthien, Ole Universität Potsdam / Institut für Sportwissenschaft / Arbeitsbereich Sportpsychologie (Tel.: 0331/977-1049, ole.benthien at uni-potsdam.de)
Prof. Dr. Brand, Ralf Universität Potsdam / Institut für Sportwissenschaft / Arbeitsbereich Sportpsychologie (Tel.: 0331/977-1040, ralf.brand at uni-potsdam.de)
Mitarbeiter des Projekts M.Sc. Pallowski, Svenja (Tel.: 0331/977-1024, pallowsk at uni-potsdam.de)
Dr. Thomas, Nadine (Tel.: 06341/978595, thomas at beratungsbuero-thomas.de)
Beteiligte Institutionen: Universität Potsdam / Institut für Sportwissenschaft / Arbeitsbereich Sportpsychologie (Forschungseinrichtung)
BMI/BISp (Aktenzeichen: 071004/17-18) (Finanzierung)
beratungsbüro thomas (Forschungseinrichtung)
Deutscher Segler-Verband (Kooperationspartner)
Projektlaufzeit: 03/2017 - 02/2019
Schlagworte: Arbeitspsychologie; Deutscher Segler-Verband; Entwicklung; Evaluation; Hochleistungssport; Identifikation; Leistungssport; Organisationspsychologie; Qualitätsmanagement; Segelsport; Sonstige Sportarten; Sportpsychologie; Talent; Talentauswahl; Talentförderung; Talentsuche; Wassersport
Erfassungsnummer: PR020170300027
Quelle: profi - Projektinformationssystem
Gespeichert in:

Ziel

Ziel dieses Vorhabens ist es, unter Zuhilfenahme spezifischer methodischer Bezugspunkt aus der Arbeits- und Organisationspsychologie ein qualitätsgesichertes System der sportpsychologischen Unterstützung bei der Talentidentifikation und -Entwicklung (TDE) zu entwickeln und exemplarisch in die Strukturen des DSV zu implementieren. Dabei beschränkt sich das Vorhaben nicht auf die Ebene der Bestimmungen und Leitsätze für spezifische Verfahren und deren Einsatz im Rahmen der sportpsychologisch unterstützten TDE (Prozessqualität). Vielmehr wird das Vorhaben auf die Ebene der Organisationsentwicklung, unter kooperativer Beteiligung der Stakeholder in diesem Prozess, ausgedehnt (Strukturqualität).
Im späteren Verlauf des Vorhabens werden dann die weiteren Arbeitsschritte für zusätzliche Sportarten geöffnet und auf diese ausgeweitet.
Ein weiteres Ziel des hier beschriebenen Vorhabens ist die Entwicklung eines Leitfaden für die Qualitätssicherung sportpsychologischer Unterstützung bei der TDE. Dieses Handwerkzeug soll sowohl Praktikerinnen und Praktikern der Sportpsychologie im Spitzensport als auch relevanten Bezugsgruppen der Praxis des Leistungssportes (insbesondere Trainer sowie Funktionäre) bei der Überprüfung und Entwicklung der Qualität der eigenen sportpsychologisch unterstützten TDE dienen.

Ergebnisse

Durch die zu Grunde liegenden methodologisch-methodische Orientierung des Projektes an der Aktionsforschung werden kontinuierlich die Ergebnisse des Forschungsprozesse in einer spiralförmigen Feedbackschleife in das Forschungsfeld eingespeist. Die Workshops des Projektes sind somit gleichzeitig Weiterbildung der Trainer (Personalentwicklung im DSV) als auch Instrumente zur Datengewinnung. Daneben werden die Ergebnisse des Forschungsprozesses genutzt, um auf Ebene der Abläufe innerhalb des Verbandes (Sichtungsmodell) diese Abläufe qualitätsgesichert zu optimieren (organisationsimmanente Strukturentwicklung). Im Fortschreiten des Vorhabens wird der Forschungsprozess fu¨r weitere Sportarten (Triathlon, Ringen) geöffnet.

© BISp 2018