Erprobung von Praxismaßnahmen zur Optimierung sportpsychologischer Betreuungsqualität

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Kleinert, Jens (Deutsche Sporthochschule Köln / Psychologisches Institut , Tel.: 0 221 4982 549, kleinert at dshs-koeln.de)
Project staff members:Kleinknecht, Chloé; Anderten, Moritz
Research institution:Deutsche Sporthochschule Köln / Psychologisches Institut
Funding:BMI/BISp (File number: 071616/12-13)
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:09/2012 - 06/2013
Keywords:
Identification number:PR020121100198
Source:profi - Projektinformationssystem

Summary

Im Jahr 2012 endet das vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft in Auftrag gegebene Pro-jekt „Qualitätsförderung von sportpsychologischer Beratung und Betreuung im deutschen Spitzensport". Im Laufe dieses Vorhabens wurden unter anderem ein Leitfaden zur Qualitäts-sicherung und einzelne Tools zur Umsetzung von Qualitätssicherung erarbeitet. Im vorlie-genden Betreuungsprojekt sollen der entwickelte Leitfaden (QS-Leitfaden) und die zugehöri-gen Tools zur Qualitätssicherung (QS-Tools) in Betreuungsmaßnahmen des Leistungs- und Spitzensports eingesetzt und erprobt werden. Es handelt sich somit um die „Erprobung von Praxismaßnahmen zur Optimierung sportpsychologischer Betreuungsqualität". Entwicklung und Erprobung von Distribuierungs- und Implementierungmethoden für den QS-Leitfaden und die QS-Tools. Praxisnahe Analyse von Einsatzbedingungen (z.B. Zeitaufwände) im Zusammenhang mit dem QS-Leitfaden und den QS-Tools. Entwicklung und Anwendung von praktischen Verfahrensweisen, die den Einsatz und die Akzeptanz des entwickelten QS-Leitfadens sowie der zugehörigen QS-Tools in Betreu-ungsmaßnahmen des Leistungs- und Spitzensports ermöglichen oder erleichtern. Erfassung der Arbeitsweise im Zusammenhang mit dem QS-Leitfaden und den QS-Tools. Bestimmung der wahrgenommenen Effizienz von QS-Leitfaden und QS-Tools. Die erprobten Betreuungskonzeptionen und Materialien "Qualitätssicherung" sollen in zukünftig allen geförderten Maßnahmen des BISp und des DOSB sowie möglichst vielen sportpsychologischen Maßnahmen mit anderen Förderungen angewendet werden.
Folgende Teilziele lassen sich für das vorliegende Betreuungsprojekt unterscheiden:
– Empowerment von Sportpsychologen beim Einsatz des QS-Leitfadens und der QS-Tools in ihrer laufenden Praxis.
– Erfassung der Arbeitsweise im Zusammenhang mit dem QS-Leitfaden und den QS-Tools
– Bestimmung der wahrgenommenen Effizienz von QS-Leitfaden und QS-Tools
– Praxisnahe Analyse von Einsatzbedingungen (z.B. Zeitaufwände) im Zusammenhang mit dem QS-Leitfaden und den QS-Tools.
– (Weiter-)Entwicklung und Erprobung von Distribuierungs- und Implementierungsmetho- den für den QS-Leitfaden und die QS-Tools.
– (Weiter-)Entwicklung und Anwendung von praktischen Verfahrensweisen, die den Ein- satz und die Akzeptanz des entwickelten QS-Leitfadens sowie der zugehörigen QS-Tools in Betreuungsmaßnahmen des Leistungs- und Spitzensports ermöglichen oder erleichtern.