Familienerziehung und Sport

Englischer übersetzter Titel: Education in the family and sport
Sprache: Deutsch
Leiter des Projekts Prof. Dr. Alfermann, Dorothee Universität Leipzig / Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik (Tel.: 0341 /97-31630, alfermann at rz.uni-leipzig.de)
Mitarbeiter des Projekts Dr. Karbe, Rosemarie (Tel.: 0341 /97-31630, karbe at rz.uni-leipzig.de)
Beteiligte Institutionen: Universität Leipzig / Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik (Forschungseinrichtung)
Eigenfinanzierung (Finanzierung)
Projektlaufzeit: -
Schlagworte: Aktivität, körperliche; Arbeitslosigkeit; Beruf; Eltern; Elternverhalten; Familie; Familiensport; Freizeit- und Breitensport; Gesundheitssport; Gymnasium; Schüler; Sport, außerschulischer; Sportverein
Erfassungsnummer: PR020020700294
Quelle: Universität Leipzig - Forschungsbericht 2000
Gespeichert in:

Zusammenfassung

Durch die Untersuchungen sollten Aussagen gewonnen werden zur Wirkung der sozialen Verhältnisse (Berufstätigkeit oder Arbeitslosigkeit der Eltern, Bildungsgrad und Alter der Eltern) und des Familienklimas auf das außerunterrichtliche Sporttreiben der Kinder generell im Rahmen der Familie. Dazu wurden SchülerInnen ausgewählter 6. und 9. Klassen von Mittelschulen und Gymnasien der Stadtteile Leipzig-Grünau und -Gohlis schriftlich befragt.

(Zwischen)Ergebnisse

Erste Ergebnisse zeigen, dass sportliche Freizeitbetätigungen bei Kindern und Jugendlichen einen hohen Stellenwert einnehmen, auch in Abhängigkeit vom Bildungsniveau und Alter sowie der sportlichen Aktivität der Eltern, dass aber Familiensport wenig betrieben wird (mitunter am Wochenende).

© BISp 2018