Untersuchung zur Validität der Bestimmung biomechanischer Sprungparameter mittels einer zeit-detektierenden Sprungmatte

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Hatze, Herbert (Universität Wien / Institut für Sportwissenschaft / Abteilung Biomechanik, Tel.: 0222 9822661193)
Project staff members:Lackinger, Christian; Kain, Harald
Research institution:Universität Wien / Institut für Sportwissenschaft / Abteilung Biomechanik
Funding:Eigenfinanzierung
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:02/1991 - 06/1993
Keywords:
Identification number:PR019920100324

Summary

Eine Sprungmatte, die nur Flug- und Kontaktzeiten, aber keine Kräfte mißt, wird dahingehend untersucht, ob die reduzierte Information zur Sprungparameterbestimmung ausreicht. Zur objektiven Überprüfung der Ergebnisse der Sprungmatte hinsichtlich von Sprunghöhe, mittlerer Sprungleistung und der mittleren Absprungbeschleunigung wurden Validierungstests mittels hochpräziser Kraftmeßplattenmessungen und spezieller Computerprogramme durchgeführt.

Intermediate results

Erste Testresultate ergaben, daß bei der Sprungmattenmethode probandenabhängig Meßfehler der tatsächlichen Sprunghöhe von 11 - 18% (und mehr) auftreten. Daher sind reproduzierbare und gültige Resultate (zur Individualleistungsdiagnose und zum Kollektivleistungsvergleich von Leistungssportlern) bei Anwendung dieser Methode i.a. nicht zu erwarten. Echte Sprungleistungsbestimmungen und Schnellkraftindexermittlungen sind mittels der Sprungmatte grundsätzlich überhaupt nicht möglich.