Corporate Social Responsibility im österreichischen und deutschen Profifußball : eine kritische Bestandsaufnahme

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Wagner, Jörg
Published in:CSR und Fußball : nachhaltiges Management als Wettbewerbsvorteil - Perspektiven, Potenziale und Herausforderungen
Published:Berlin, Heidelberg: Springer (Verlag), 2019, S. 53-62, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201903001784
Source:BISp

Author's abstract

Generell findet Corporate Social Responsibility (CSR) immer mehr Beachtung in Wirtschaft, Gesellschaft und auch im Sport und hält damit Einzug in professionelle Fußballvereine. Im Gegensatz zur Mehrheit der österreichischen haben deutsche Vereine in den letzten Jahren erkannt, dass es positive Auswirkungen auf wirtschaftliche Faktoren und Reputation hat, wenn sie gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Doch auch wenn es zahlreiche Aktivitäten auf Projektebene gibt, scheint das Verständnis der Verantwortlichen von integrierter strategischer Verantwortung im deutschen und österreichischen Profifußball insgesamt noch gering zu sein. Die Übernahme von Verantwortung hinsichtlich Gesellschaft und Umwelt im Kerngeschäft findet weitgehend nicht statt. Dies ist eine vergebene Chance, denn integriertes Corporate-Responsibility-Management kann viel mehr als soziale Projekte: den Werterhalt der Marke sichern und ausbauen, neben der „legal licence to operate“ auch die „social licence“ erhalten, Rechtssicherheit und Reputationsabsicherung durch professionelles Risikomanagement; es bietet die Möglichkeit, neue Sponsoren anzusprechen oder die bestehenden Sponsorenverbindungen zu stärken und nicht zuletzt die Attraktivität als Arbeitgeber und die Motivation der Mitarbeiter zu erhöhen.