Mit Zuckerbrot und Pfeife : die Bedeutung unterschiedlicher Autoritätsformen im Rollenselbstbild von Schiedsrichtern

Titel: Mit Zuckerbrot und Pfeife : die Bedeutung unterschiedlicher Autoritätsformen im Rollenselbstbild von Schiedsrichtern
Englischer übersetzter Titel: With a carrot and a whistle : the importance of different forms of authority in the role self-perception of referees
Autor: Rullang, Christian; Emrich, Eike; Pierdzioch, Christian
Zeitschriftentitel: Sport und Gesellschaft
Format: Zeitschriften­artikel
Medienart: Elektronische Ressource (online); Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: 12 (2015), 3, S. 215-239, Lit.
Schlagworte: Autorität; Geschlechtsunterschied; Interaktion, soziale; Persönlichkeit; Rolle, soziale; Rollenbild; Schiedsrichter; Schiedsrichterverhalten; Selbsteinschätzung; Selbstkonzept; Selbstwahrnehmung; Sportsoziologie; Sportwissenschaft; Verhalten, soziales;
Erfassungsnummer: PU201608005489
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract des Autors

Um den normativen Erwartungen an die soziale Position des Schiedsrichters gerecht zu werden, müssen Schiedsrichter als geachtete Autorität auf dem Spielfeld anerkannt werden. Ihre Autorität setzt sich dabei aus der institutionell vom Deutschen Fußball-Bund abgeleiteten Amtsautorität, der funktionalen Sachautorität und der persönlichen Autorität zusammen. In der Selbstwahrnehmung wird der Regelkenntnis und Ernsthaftigkeit die höchste Bedeutung beigemessen. Für Schiedsrichte­rinnen ist im Selbstbild die Physis ein signifikant bedeutenderer Faktor als bei Schiedsrichtern, die wiederum die Regelauslegung als signifikant wichtiger erachten als die Schiedsrichterinnen. Über alle Spielklassen ist die Regelkenntnis und Ernsthaftigkeit der wichtigste Faktor, während die Bedeutung der Physis in höheren Spielklassen stärker betont wird als in niedrigeren Spielklassen.

Abstract des Autors

For football referees to fulfill the normative expectations associated with their social role, they must be recognized as authorities on the playing field. Their authority consists of institutional authority conferred on them by the German Football Association (DFB), a functional authority, and a personal authority. In the self-perception of German football referees, knowledge of the rules and seriousness is rated as the most important factor. The physical factor is significantly more important for female referees than for male referees. Male referees rate the factor rule interpretation significantly higher than female referees. Across all league levels, knowledge of the rules and seriousness are the factors with the highest rank. Physical fitness becomes more important in higher leagues.

Ähnliche Einträge

© BISp 2019