Feinschliff für den Teamerfolg. Teil 1: Erfolgreich über 4x100- und 4x400-Meter- und in den Langstaffeln

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Gustedt, Christian
Published in:Leichtathletiktraining : die Lehre der Leichtathletik
Published:27 (2016), 7, S. 26-29
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0939-8392
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201607004939
Source:BISp

Abstract of BISp

Staffelläufe sind die einzigen „richtigen“ Mannschaftswettbewerbe in der Leichtathletik und schaffen ein Wir-Gefühl in einer ansonsten individualistisch ausgerichteten Sportart. Dieser Teamgedanke ist vor allem in der Nachwuchsarbeit von großer Bedeutung. Daher sollte das Staffeltraining – schon allein zur Stärkung des Mannschaftsgefühls – fester Bestandteil in der Kinderleichtathletik, im Grundlagen- und im Aufbautraining sein. Staffeltraining ist ein ausgezeichnetes Mittel, um Verantwortungsbewusstsein, Mannschaftsgeist sowie Trainingsbereitschaft und Einsatzfreude zu fördern. Das Ziel des Staffellaufs besteht darin, einen Staffelstab von mehreren Läufern nacheinander in kürzester Zeit über eine vorgegebene Strecke zu transportieren. Im Rahmen von Meisterschaften des Deutschen Leichtathletik-Verbands finden folgende Staffeln statt: Männer: 4 x 100 Meter; 4 x 400 Meter und 3 x 1.000 Meter; Frauen: 4 x 100 Meter; 4 x 400 Meter und 3 x 800 Meter. Die beiden jeweils erstgenannten Disziplinen sind olympisch. Darüber hinaus gibt es in der Kinderleichtathletik 6 x 50-Meter- und Hürdenstaffel sowie in den Jugendklassen Staffelwettbewerbe. wie 4 x 50 Meter und 4 x 75 Meter. Weitere Formen sind die Schweden- (400 – 300 – 200 – 100 Meter) und die Olympische Staffel (800 – 200 – 200 – 400 Meter). Bekannt ist auch die Medley-Staffel (1200 – 400 – 800 – 1600 Meter), die bei den IAAF World Relays (inoffizielle Staffel-WM) ausgetragen wird. Das Ergebnis eines Staffellaufs wird durch zahlreiche Einzelfaktoren bestimmt, u. a. von der Qualität der einzelnen Staffelläufer, der Perfektion von Stabübergabe bzw. der Wechseltechnik (z. B. optimale Ausnutzung des Wechselraums), der Konzentrationsfähigkeit und der Einsatzbereitschaft aller Staffelmitglieder. Folgende weitere Aspekte des Staffellaufs werden von Verf. thematisiert: 1. Staffelwechsel und der Frankfurter Wechsel im Besonderen; 2. Platzierung der Ablaufmarke; 3. Ablaufposition des annehmenden Athleten; 4. Tipps für den Startläufer einer 4x100-m-Staffel; 5. Übergabetechniken; 6. die Staffelbesetzung; 7. Tipps für die Trainingspraxis. (Schiffer unter Verwendung wörtlicher Textpassagen)