Sport als Prävention von Demenz und funktionellem Verlust im Alter

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Reinhard, Sarah; Bridenbaugh, Stephanie A.; Kressig, Reto W.
Published in:Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie
Published:62 (2014), 4, S. 12-16, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
ISSN:1022-6699, 1422-0644
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201504003294
Source:BISp

Abstract

Aufgrund der demografisch bedingten Steigerung der Prävalenzrate bei Demenz gewinnen modifizierbare Risikofaktoren als mögliche präventive Massnahmen an Bedeutung. Medikamentöse Therapien können Demenz bis anhin noch nicht heilen. Die durch die Beeinflussung von vaskulären Risikofaktoren und Verhaltens- und Lebensstilfaktoren erzielten positiven Effekte auf den kognitiven Abbau werden in zahlreichen Literaturarbeiten thematisiert. Als besonders geeignet kristallisiert sich dabei der Einsatz von körperlicher Aktivität heraus. Verschiedene Studien mit unterschiedlichen Studiendesigns beschreiben in diesem Zusammenhang direkte oder indirekte positive Effekte auf die kognitive Leistungsfähigkeit. Gerade bei kognitiven Domänen wie Aufmerksamkeit oder Exekutivfunktionen, die bei einer Demenzerkrankung oft beeinträchtigt sind, konnten positive Effekte von körperlicher Aktivität aufgezeigt werden. Unklar bleibt aktuell die ideale Gestaltung der Trainingseinheiten hinsichtlich Art, Dauer und Intensität. Verf.-Referat

Abstract

As a consequence of the demographically related increase of dementia prevalence, modifiable risk factors are gaining in importance as possible preventative measures. Medical treatment cannot yet heal dementia. The effects of vascular risk factors as well as behaviour and lifestyle changes on cognitive decline are the subject of a wide range of current literature. The role of physical activity has proved to be especially beneficial. Multiple studies with different study designs describe direct or indirect positive effects of physical activity on cognitive abilities. The positive effects of physical activity are particularly notable in cognitive domains such as attention or executive functions, which are often impaired in dementia. However, ideal training sessions in terms of type, duration and intensity are currently unknown. Verf.-Referat