Prävention der Adipositas durch Sport und körperliche Aktivität im Kindes- und Jugendalter

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Krell, Janina; Bös, Klaus
Published in:Adipositas : Ursachen, Klinik, Folgeerkrankungen
Published:6 (2012), 1, S. 30-41, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:1865-1739
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201409009204
Source:BISp

Author's abstract

Angesichts weltweit steigender Prävalenzraten von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter und vor dem Hintergrund einer geringen Effektivität und Nachhaltigkeit verschiedener Therapieformen, kommt der Adipositasprävention eine immer größere Bedeutung zu. Körperliche Aktivität und Bewegung spielt hierbei neben ernährungsbezogenen Maßnahmen eine wichtige Rolle, auch wenn die Studienlage zum Einfluss von Bewegung auf die Adipositasprävalenz widersprüchlich ist. So liegt eine Reihe von Untersuchungen vor, in denen ein strukturiertes mehrwöchiges Aktivitätsprogramm zu positiven Effekten auf die Körperkonstitution führte; daneben existieren aber auch Projekte, in denen keine unmittelbaren Einflüsse nachgewiesen werden konnten. Daher besteht hier noch weiterer Forschungsbedarf, der vor allem auch die Frage klären sollte, mit welcher Bewegungsform, -häufigkeit und -intensität sich optimale Effekte erzielen lassen. Basierend auf dem heutigen Kenntnisstand wäre es aus sportwissenschaftlicher Sicht wünschenswert, wenn Kinder und Jugendliche die Guideline der WHO nach einer Stunde moderater bis intensiver Bewegung am Tag erfüllen würden, um gesundheitsprotektive Wirkungen zu erzielen. Verf.-Referat