The anthropometric and physiological profiles in Spanish downhill skiing competitors

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Die anthropometrischen und physiologischen Profile von spanischen Skirennläufern
Author:Gómez-López, P.J.; Rupérez, O.H.; Ruiz de Almirón-Megías P.; Calderón Soto, C.
Published in:Science and Skiing V : 5th International Congress on Science and Skiing ; St. Christoph a. A., Austria, December 14-19, 2010
Published:Maidenhead, Aachen: Meyer & Meyer Sport (Verlag), 2012, S. 192-201, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource Electronic resource (online)
Document Type: Conference proceedings
Language:English
Keywords:
man
Online Access:
Identification number:PU201303001622
Source:BISp

Abstract

In der vorliegenden Untersuchung wurde eine deskriptive Analyse der physiologischen und anthropometrischen Profile von 108 alpinen Skifahrern (63 Männer, 45 Frauen) der spanischen Nationalmannschaft der Jahre 1996-2006 durchgeführt. Bestimmt wurden die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max), die maximale aerobische Leistungsfähigkeit (MAP), der Body Mass Index (BMI), der Körperfettanteil, die Muskelmasse sowie der Somatotyp. Die ermittelten Werte für die VO2max ähneln den aus der Literatur bekannten Werten für leistungsorientierte alpine Skirennläufer. Bezüglich der anthropometrischen Parameter wurde festgestellt, dass die Muskelmasse in Abhängigkeit von Körpergewicht und Kraftzunahme steigt. Der Körperfettanteil nimmt gleichzeitig ab. Der Körperfettanteil bei den Frauen ist im Durchschnitt größer als bei den Männern. Für die Auswahl von geeigneten Leistungssportlern für den alpinen Skirennsport in Spanien, sind diese Ergebnisse jedoch nur begrenzt verwertbar, da nur wenige der untersuchten Athleten der Weltelite angehören. AGa