Entwicklung einer Testbatterie zur Diagnostik und Steuerung der Schnelligkeit im Sportspiel Fußball

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Rehhagel, Jens
Published:Köln: 2011, XIV, 202 S.; 1 CD-ROM, Lit.
Research institution:Deutsche Sporthochschule Köln / Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft
Notes:Köln, Dt. Sporthochsch., Diss., 2011
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Book
Media type: Electronic resource (online) Print resource Electronic resource (data carrier)
Document Type: Doctoral thesis Grey literature
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201103002947
Source:BISp

Abstract

Im Spektrum der konditionellen Fähigkeiten von Fußballspielern wird der Schnelligkeit eine große Bedeutung beigemessen. Sie ist die Basis für viele Bewegungsabläufe und ein zentrales Auswahlkriterium für Spieler. Die vorliegende Arbeit verfolgt das Ziel, ein praxisnahes Diagnostikmodell zur Bestimmung der fußballspezifischen Schnelligkeit zu entwickeln. Der theoretische Teil der Arbeit befasst sich im Hinblick auf den eigentlichen Charakter der Schnelligkeit mit Definitionsproblematik und Strukturierung von Schnelligkeitsfähigkeiten. Zu diesem vielschichtigen Fähigkeitskomplex gehören im Fußball unter anderem zyklische- und azyklische Bewegungsschnelligkeit, Koordination sowie konditioneile Fähigkeiten und kognitive Komponenten. Im empirischen Teil der Arbeit liegt der Entwicklung der Testbatterie eine Befragung von 21 Fußball-Lehrern, größtenteils mit höchster internationaler Reputation, zum Stellenwert sowie Training der fußballspezifischen Laufschnelligkeit zugrunde. Darüber hinaus wird mittels einer systematischen Spielbeobachtung die Charakteristik von Schnelligkeitsaktionen im Fußballwettkampf analysiert. Dazu werden 669 Aktionen in sechs Spielen der Finalrunde der UEFA Champions- League sowie dem UEFA Cup 2000/2001 analysiert. Im Hauptteil wird nach intensiver Diskussion eine fußballspezifische Testbatterie erstellt, auf Testtauglichkeit geprüft und die einzelnen Verfahren beschrieben. 134 Probanden aus Bundesliga (n=43), Amateur (n=64) sowie Jugendmannschaften (n=27) absolvierten unsere Testbatterie bestehend aus einem Linearsprint-Test sowie drei fußballspezifischen Tests. Anschließend werden aus den Daten der gesamten Testbatterie sowie den Erkenntnissen der vorherigen Kapitel Hinweise für eine auf die individuellen Voraussetzungen abgestimmte Trainingssteuerung zur Verbesserung der fußballspezifischen Schnelligkeit gegeben. Verf.-Referat

Abstract

In the spectrum of the conditional abilities of soccer players a great importance is attached to the running speed. It is the basis for many motions sequence and a selection criterion for players. This document pursues the goal of developing a diagnostics model in line with standard usage for the determination of soccer-specific speed. Regarding the actual character of speed, the theoretical part of this document is concerned with definition problems and structuring the individual factors of speed. To this multilayered ability complex belong in soccer among other things cyclic- and acyclic movement, coordination, as well as conditional abilities and cognitive components. In the context of the empiric segment a questioning of 21 soccer coaches, to a large extent with highest international reputation, is the basis for the development of the test battery. Beyond that the characteristic of speed actions are analyzed by means of a systematic match analysis. In addition 669 actions in six matches of the final round of the UEFA Champions League as well as the UEFA Cup 2000/2001 are analyzed. In the main part a soccer-specific test battery is provided after intensive discussion. Hereby, special attention is paid to the monitoring of selected procedures concerning their scientific quality criteria. 134 players from national leagues as well as youth players completed our test battery consisting of a linear sprint test and three soccer-specific tests. Subsequently, from the data as well as the realizations of the previous chapters recommendations for the training practice are deduced. Verf.-Referat