Darstellen, Vorführen, Aufführen : vom Bewegungsspiel zum Bewegungstheater

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Neuber, Nils
Published in:Handbuch Methoden im Sport : lehren und Lernen in der Schule, im Verein und im Gesundheitssport
Published:Balingen: Spitta-Verl. (Verlag), 2010, S. 458-476, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201103001771
Source:BISp

Abstract

Die Begriffe Darstellen, Vorführen und Aufführen stehen für ein vielversprechendes Handlungsfeld. Kinder können ihre Bewegungsbedürfnisse ausleben, in unterschiedliche Rollen schlüpfen und Erlebnisse aus ihrem Lebensalltag verarbeiten. Vorliegender Beitrag greift mit dem Konzept des Bewegungstheaters einen Ansatz auf, der das darstellende Spiel konsequent aus dem Bewegungsspiel entwickelt. Im Rahmen der Kreativen Bewegungserziehung wird das Konzept des Bewegungstheaters aufgegriffen und an die spezifischen Möglichkeiten und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen angepasst. Nach einer einleitenden Begriffsdefinition wird auf psychomotorische, ästhetische und künstlerisch-pädagogische Ansätze zurückgegriffen. Insgesamt ergänzen sich psychomotorische, ästhetische und künstlerisch-pädagogische Ansätze in vielfältiger Weise. Als zentrale Begriffe der Kreativen Bewegungserziehung ergeben sich Wahrnehmung, Bewegung und Gestaltung. Wahrnehmungs- und Gestaltungsprozesse werden dabei immer wieder an Bewegungsaufgaben und -prozesse gebunden. Verf. erläutert im Weiteren methodische Grundlagen und fügt ein Unterrichtsbeispiel an. Insgesamt ergibt sich ein differenziertes, methodisches Instrumentarium, mit dem das kreative Wechselspiel von Aufnehmen und Ausprobieren, Improvisieren und Gestalten, Öffnen und Schließen differenziert angeleitet werden kann. Zimek (unter Verwendung originaler Textpassagen)