Leistungsdiagnostische Testverfahren im Fußball : methodische Standards

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into English:Performance diagnosis in football : methodological standards
Author:Faude, Oliver; Schlumberger, A.; Fritsche, T.; Treff, G.; Meyer, T.
Published in:Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Published:61 (2010), 6 (Fußball und Sportmedizin), S. 129-133, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
ISSN:0344-5925, 0344-5925
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU201008006037
Source:BISp

Abstract

Die Beachtung methodischer Standards bestimmt in wesentlichem Maße die Verlässlichkeit leistungsdiagnostischer Feldtests. Bei Ausdauertests sind hohe Anforderungen an die Qualität der Messmethoden (Laktatdiagnostik und Spiroergometrie) zu stellen. Stufentests sollten eine einheitliche Stufendauer und -höhe aufweisen. Die Angabe des genauen Auswerteverfahrens (bei Laktat- und ventilatorischen Schwellen) und die Dokumentation objektiver Ausbelastungskriterien (bei ausbelastungsabhängigen Testverfahren) ist obligat. In der Schnelligkeitsdiagnostik ist immer eine Lichtschrankenmessung zu empfehlen, wobei Lichtschrankenart, Laufuntergrund und Startmodalität dokumentiert werden sollten. Die Ergebnisdarstellung sollte Mittelwerte mehrerer Sprints sowie den individuellen Bestwert beinhalten.Sprungkraftmessungen soIlten mittels Kontaktmatten oder Kraftmessplatten erfolgen. Eine Standardtestbatterie besteht aus Counter Movement Jump, Drop Jump und Squat Jump. Die qualitative Ausführung des vertikalen Strecksprungs (bilaterale Hüft- und Knieextension, Plantarflexion) muss beachtet werden. Auch hier ist die Angabe individueller Bestwerte sowie eines Mittelwerts aus mehreren Sprüngen zu empfehlen. Bei der Beurteilung der Bewegungsfunktionalität bzw. der Körperstabilität sollte eine Kombination von komplexer Bewegungsanalyse und isolierter Muskelfunktionsdiagnostik zur Anwendung kommen, wobei standardisierte Untersuchungsabläufe mit geschulten Untersuchern gefordert sind. Für alle Testverfahren gilt, dass sie hinsichtlich der Testgütekriterien (Objektivität, Reliabililäl, Validität) evaluiert sein sollten. Dabei sollte möglichst auf publizierte Daten zurückgegriffen werden. Die Vergleichbarkeit von Testergebnissen (zwischen unterschiedlichen Institutionen bzw. mit publizierten Referenzwerten) ist nur bei identischer Testdurchführung möglich. Es sollte allgemein akzeptierten und verbreiteten Testverfahren der Vorzug vor "Eigenproduktionen" gegeben werden. Verf.-Referat

Abstract

The reliability of field tests is mainly dependent on high methodological standards. Quality of laboratory methods (lactate and gas exchange measurement) is of critical importance. During multi-stage tests, step duration and step increments should be standardized and uniform. Evaluation procedures (lactate or ventilatory threshold determination) and objective criteria to assess the degree of effort spent (when exhaustive exercise is necessary) should be documented. When assessing sprinting abilities the use of electronic timing gates is mandatory. The type of the timing gates, the running surface as well as the starting modalities have to be reported. It is recommended that average values of several sprints and individual best values are documented. Jumping height should be assessed by means of contact mats or force platforms. A standard test battery consists of counter movement jump, drop jump and squat jump. The quality of the jumps (bilateral hip and knee extension, plantar flexion) is important. Reporting of individual best values and averages of several jumps is suggested. To assess functional movement ability and core stability a combination of complex movement analysis together with testing of isolated muscle function is most appropriate. Investigations should be standardized and conducted by trained staff. It is mandatory that all testing procedures fulfil criteria of good scientific practice (objectivity, reliability and validity) – documented by published data whenever possible. Only identical testing procedures enable the comparison of data between different institutions or with published reference values. Widely accepted and commonly used procedures should be preferred to self-made tests. Verf.-Referat