Nervensystem und Psyche

Titel: Nervensystem und Psyche
Autor: Reimers, C.D.
Erschienen in: Sportmedizin für Ärzte : Lehrbuch auf der Grundlage des Weiterbildungssystems der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)
Format: Sammelwerks­beitrag
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: Köln: Dt. Ärzte-Verl. (Verlag), 2007, S. 173-200, Lit.
ISBN: 9783769104721
Schlagworte: Aktivität, körperliche; Anorexia nervosa; Anpassung; Depression; Epilepsie; Erregbarkeit, neuromuskuläre; Kopfschmerz; Multiple Sklerose; Myasthenie; Myopathie; Nervensystem; Neurologie; Neuropathie; Neuropsychologie; Paraplegie; Parkinson-Syndrom; Rhabdomyolyse; Schädelhirnverletzung; Sportaktivität; Sportmedizin; Stoffwechselanpassung; Wohlbefinden; Zentralnervensystem;
Erfassungsnummer: PU200909004656
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract

Zunächst einmal wird der Leser in die Grundlagen der neuromuskulären Funktionen eingewiesen. So wird unter anderem erklärt, wie das zentrale Nervensystem sportliche Bewegungsabläufe organisiert. Die sportliche Leistungsfähigkeit mit den motorischen Hauptmerkmalen (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination) wird im Wesentlichen vom Zentralnervensystem bestimmt. Ein Beispiel hierfür ist die Reaktionszeit, die einen wichtigen Faktor für die Schnelligkeit darstellt. Körperliche Aktivität führt zu Anpassungen des Nervensystems. Das betrifft den Stoffwechsel, hormonelle Veränderungen und die Ermüdung. Im Weiteren werden dem Leser neuromuskuläre Erkrankungen und deren Zusammenhang mit Sport vorgestellt: Schädel-Hirn-Trauma, Zerebrovaskuläre Erkrankungen, Parkinson Syndrom, Kopfschmerzen, Epilepsie, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose, Querschnittslähmung, Polyneuropathien, Fokale Neuropathien, Myasthenie, Entzündliche Myopathien, Degenerative Myopathien, Myotone Myopathien, Metabolische Myopathien, Rhabdomyolysen, Schmerzsyndrome. Es werden unter anderem Symptome, Diagnose, Folgen und Nutzen-Risiko-Abwägungen verschiedener Sportarten im Zusammenhang mit den verschiedenen Erkrankungen erläutert. Außerdem werden auch ausgewählte Erkrankungen der Psyche im Zusammenhang zur sportlichen Aktivität aufgeführt: Allgemeinbefinden, Depressive Syndrome, Angsterkrankung und Panikstörung, Anorexia nervosa und Anorexia athletica, Demenzerkrankungen. Das letzte Kapitel befasst sich kurz neuroorthopädischen Beschwerde- und Krankheitsbildern. Es wird zum Beispiel beschrieben, wann und bei welcher Schmerzsymptomatik man bei Bandscheibenerkrankungen weiter oder wieder Sport treiben kann. Barz

Ähnliche Einträge

© BISp 2019