From eurythmics to rhythmic gymnastics

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Von der Eurhythmie zur Rhythmischen Gymnastik
Author:Calavalle, Anna Rita
Published in:Sport and education in history : proceedings of the 8th ISHPES Congress
Published:Sankt Augustin: Academia Verl. (Verlag), 2005, S. 437-439, Lit.
Editor:International Society for the History of Physical Education and Sport
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:English
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200703000851
Source:BISp

Abstract

Luigi Ernesto Ferraria verbreiteten die Ideen zur rhythmischen Gymnastik, wie sie von Dalcroze entwickelt worden waren, in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in der Mailänder Akademie für Musik. Nachdem die rhythmische Erziehung im Faschismus Bestandteil des Schulsports geworden war, entwickelte sich in der Nachkriegszeit eine neue Form der modernen Gymnastik unter Andreina Gotta Sacco. 1984 wurde die Rhythmische Sportgymnastik ins Olympische Programm aufgenommen, deren Grundprinzip – die Vereinigung von Musik und Bewegung – noch heute an Dalcroze erinnert. sas