Sportpsychologische Betreuungsmaßnahme im Triathlon

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Ziemainz, Heiko; Rasche, Friederike
Published in:Sportpsychologische Betreuung des deutschen Olympiateams 2004 : Erfahrungsberichte - Erfolgsbilanz - Perspektiven ; ausgewählte Beiträge anlässlich des Workshops "Sportpsychologische Betreuung des deutschen Olympiateams für Athen 2004" am 25. November 2004 in Bonn
Published:Köln: Sport u. Buch Strauß (Verlag), 2005, S. 131-135, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200506001373
Source:BISp

Abstract

In Vorbereitung auf die Olympischen Spiele von Athen 2004 stellen Verf. für das Team der Triathleten ein psychologisches Betreuungsprogramm vor, welches ein Jahr vor Wettkampfbeginn mit folgenden Arbeitsschwerpunkten verbunden war: Behebung von Defiziten im Bereich „Wahrnehmung kritischer Situationen“ und „Minimierung der Aufmerksamkeitsregulation“. Zur Realisierung des ersten Aufgabenbereichs wurden verschiedene Entspannungsverfahren angeboten (z. B. „progressive Muskelrelaxation“ für tiefere Entspannungszustände, Atemübungen), die Stresssituationen abbauen helfen und zur Steigerung des Wohlbefindens beitragen sollten. Der zweite Arbeitsschwerpunkt eines mentalen Trainings („Konzentration vor den Wettkampf“, z. B. „Vorbereitung des Wechselplatzes“) zielte darauf ab, die Aufmerksamkeit gegenüber Störreizen aufrechtzuerhalten. „Statements“ einiger Athleten bestätigen, dass die psychologischen Interventionen für sie positive Effekte hatten. Lemmer