Bewegung : sozial- und kulturwissenschaftliche Konzepte

Saved in:
Bibliographic Details
Editor:Klein, Gabriele
Published:Bielefeld: Transcript-Verl. (Verlag), 2004, 305 S., Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Book
Media type: Print resource
Document Type: Anthology
Language:German
ISBN:389942199X
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200504000805
Source:BISp

Abstract

Ob Körperbewegung oder Tanzbewegung, ob Bewegung der Bilder, der Töne oder der Schrift, ob soziale oder politische Bewegung, der Begriff "Bewegung" wird in Ästhetik, Kultur- und Sozialwissenschaften häufig benutzt. Anders als in den Naturwissenschaften aber ist dem konzeptuellen Stellenwert des Bewegungsbegriffs in den Kultur- und Sozialwissenschaften bislang nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Die interdisziplinäre Textsammlung verfolgt das Ziel, den Status quo des Begriffs in den Sozial- und Kulturwissenschaften zu reflektieren und sein theoretisches Potenzial zu bestimmen. Sie geht von der Annahme aus, dass Bewegung nicht nur eine "physikalische Tatsache" und damit etwas quasi Natürliches ist, sondern ein soziales und kulturelles Konzept, das auf verschiedene Weise naturalisiert und essenzialisiert worden ist. Der Band präsentiert verschiedene Gebrauchsweisen des Begriffs und ermöglicht damit ein weiteres konzeptuelles Nachdenken über Bewegung als einen Begriff, dessen Rolle im "Tanz der Disziplinen" neu zu entfalten ist. Die Autoren und ihre Beiträge sind: I. Bewegung machen. 1. Gebauer, Gunter: Ordnung und Erinnerung. Menschliche Bewegung in der Perspektive der historischen Anthropologie. 2. Alkemeyer, Thomas: Bewegung und Gesellschaft. Zur "Verkörperung" des Sozialen und zur Formung des Selbst in Sport und populärer Kultur. 3. Funke-Wieneke, Jürgen: Handlung, Funktion, Dialog, Symbol. Menschliche Bewegung aus entwicklungspädagogischer Sicht. II. Bewegung denken. 4. Franke, Elk: Bewegung - eine spezifische Form nicht-propositionalen Wissens. 5. Klein, Gabriele: Bewegung denken. Ein soziologischer Entwurf. 6. Reckwitz, Andreas: Die Gleichförmigkeit und die Bewegtheit des Subjekts: Moderne Subjektivität im Konflikt von bürgerlicher und avantgardistischer Codierung. 7. Weinberg, Peter: Kohärentes Bewegen. Grundlagen eines wissenschaftlichen Denkens durch das Bewegen. 8. Lenger, Hans-Joachim: Bewegung. Die Wege Heideggers. III. Bewegung sein. 9. Greven, Michael Th.: Was bewegt sich in sozialen Bewegungen? Bewegungsmetaphorik und politisches Handeln. 10. Villa, Paula-Irene: "Sich bewegen, um die Verhältnisse zu verändern". Räumliche, subjektbezogene und politische Dimensionen des Bewegungsbegriffs in der feministischen Theorie und Praxis. IV. Bewegung schreiben. 10. Kirchmann, Kay: Bewegung zeigen oder Bewegung schreiben? Der Film als symbolische Form der Moderne. 11. Peters, Sibylle: Bewegung als Konzept der Zeit: Figuren der Zeitmessung. Buchrücken und Inhalt